Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen

Der Verursacher eines Eingriffs in Natur und Landschaft ist unter bestimmten Voraussetzungen verpflichtet, die mit dem Eingriff verbundenen Beeinträchtigungen zu kompensieren.

Ziel ist die Erhaltung der Qualität von Naturhaushalt und Landschaftsbild auf dem Stand ohne den beabsichtigten Eingriff. In der Regel geschieht dies z.B. durch Anpflanzung von Hecken, Anlage von Streuobstwiesen, Entsiegelung von Flächen etc. Anstelle von konkreten Kompensationsmaßnahmen kann u.a. auch ein Ersatzgeld gezahlt werden, sofern ein Ausgleich durch andere Maßnahmen nicht realisiert werden kann. Dazu ist von der Unteren Naturschutzbehörde ein Bewertungsrahmen erarbeitet worden, der Anhaltspunkte für die ökologische Eingriffsbewertung und mögliche Ausgleichsmaßnahmen gibt. Dies finden Sie unter der Rubrik "Eingriffsregelung".

Obstbaumsortenliste

Eingriffsregelung

Stadt Schmallenberg

Stadt Arnsberg, Olsberg, Hoppecketal, Marsberg

Sundern, Meschede, Bestwig, Eslohe

Stadt Arnsberg, Stadt Sundern

Stadt Winterberg, Hallenberg, Medebach

Was Sie noch interessieren könnte