Reiten nur mit brauner Reiterplakette

Seit Jahresbeginn sind nur die Reitkennzeichen mit brauner Plakette und der Jahreszahl „22“ gültig.

Seit Jahresbeginn sind nur die Reitkennzeichen mit brauner Plakette und der Jahreszahl „22“ gültig.

Hochsauerlandkreis. Seit Jahresbeginn sind nur die Reitkennzeichen mit brauner Plakette und der Jahreszahl „22“ gültig. Der Hochsauerlandkreis erinnert Reiterinnen und Reiter daran, die Jahresplaketten für das Jahr 2022 gemäß den Bestimmungen des Landesnaturschutzgesetzes zu erwerben.

Jeder, der in der freien Landschaft oder im Wald reitet bzw. ein Pferd führt, muss ein gültiges Kennzeichen sichtbar und beidseitig am Zaumzeug des Pferdes anbringen. Reiten und Führen eines Pferdes ohne gültiges Kennzeichen ist eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. 

Unter den Begriff "Pferd" fallen im Sinne des Landesnaturschutzgesetzes NRW alle Tiere der Gattung "equus". Dazu gehören nicht nur die großen Pferderassen, sondern auch Ponys und Esel. Vor diesem Hintergrund gilt die Kennzeichnungspflicht auch für Esel und Ponys, die geritten oder geführt werden. 

Die Reitkennzeichen werden beim Hochsauerlandkreis von der Unteren Naturschutzbehörde ausgegeben und auf Antrag zugesandt. Möglich ist die Antragstellung für Reitkennzeichen und Reiterplaketten über das Bürger-Online-Portal des Hochsauerlandkreises sowie mittels Antragsformular. Das Antragsformular ist auf www.hochsauerlandkreis.de abrufbar oder kann telefonisch und per E-Mail angefordert werden.

Unveränderte Gebühren
Für Einzelreiter beträgt die Reitabgabe 25 Euro pro Jahr, für Reiterhöfe 75 Euro. Beim Erstantrag fallen für Tafel und Plakette zusätzlich Kosten in Höhe von 14,70 Euro an, für eine Verlängerung 5,20 Euro. Die Reitabgabe wird zweckgebunden dazu verwendet, Schäden zu beseitigen, die Grundstückseigentümern durch das erlaubte Reiten entstehen.

Weitere Informationen und Merkblätter erhalten Interessierte bei der Unteren Naturschutzbehörde des Hochsauerlandkreises (Melanie Mönig, Tel.: 0291/94-1657, E-Mail: melanie.moenig@hochsauerlandkreis.de) sowie im Internet unter www.hochsauerlandkreis.de.

 

 

 

Was Sie noch interessieren könnte