Naturbedingte Schwermetallbelastung - weitere Probeentnahmen erforderlich

Zur Abgrenzung von Bereichen mit erheblichen Schwermetallbelastungen sind weitere Probeentnahmen im Stadtgebiet Brilon, hauptsächlich Derkerborn erforderlich. Das beauftragte Gutachterbüro beginnt mit den Arbeiten am Montag, 3. Juni. Sie werden voraussichtlich Mitte/Ende Juli abgeschlossen sein. Die betroffenen rund 90 Grundstückseigentümer wurden Anfang Mai vom Fachdienst Abfallwirtschaft und Bodenschutz des Hochsauerlandkreises entsprechend informiert. Die Probeentnahme erfolgt durch eine Handbohrung mit einem geringen Durchmesser und nur in unbefestigten Flächen. In Brilon gibt es natur- (geogen-) und bergbaubedingt großflächig erhöhte Schwermetallbelastungen mit Blei sowie leicht erhöhte Gehalte an Arsen, Cadmium und Zink.

Was Sie noch interessieren könnte