Informationen zur Corona-Pandemie mehr erfahren
Umtausch Führerschein: Termin vereinbaren

Badegewässer (Hennesee/ Hillebachsee/ Sorpesee)

Vor allem an den warmen Sommertagen zieht es zahlreiche Erholungssuchende auch an die heimischen Stauseen und Gewässer im Hochsauerlandkreis. An die Wasserqualität in Seen, die zum Baden genutzt werden, sind Mindestanforderungen zu stellen, damit die gesundheitliche Risiken für die Erholungssuchenden minimiert werden können. Die Überwachung der Badewasserqualität an den ausgewiesenen Badestellen an diesen Gewässern erfolgt durch das Gesundheitsamt.

Seit 2006 gilt eine neue EU-Richtlinie für die Überwachung der Badewasserqualität, die im Februar 2008 in NRW-Landesrecht umgesetzt wurde. Das Wasser wird in regelmäßigen Abständen während der Badesaison auf mikrobiologische Parameter untersucht.

Anhand eines sogenannten Strandprofils, das die geographischen, physikalischen und hydrologischen Eigenschaften, mögliche Verschmutzungsquellen darstellt, wird eine Badestelle beschrieben.

Das Badegewässerprofil wird in kurzer, allgemein verständlicher Form, zukünftig an jeder Bedegewässerstelle aushängen.

Die Einstufung der Qualität eines Badegewässers kann jederzeit, in der vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen jeweils im Mai veröffentlichten Badegewässerkarte, eingesehen werden.

Seit einigen Jahren entstehen immer mehr künstliche Kleinbadeteiche mit biologisch-mechanischer Wasseraufbereitung. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schwimmbädern findet hier keine technische Wasseraufbereitung mit anschließender Chlordesinfektion statt. In Naturbadeteichen erfolgt die Aufbereitung biologisch in Anlehnung an die Selbstreinigung von natürlichen Gewässern. Daher gelten für die Wasserqualität andere Anforderungen als bei desinfiziertem Schwimmbeckenwasser.

Die Überwachung der Wasserqualität in Naturbadeteichen erfolgt nach den Vorgaben der „Empfehlungen für Planung, Bau, Instandhaltung und Betrieb von öffentlichen Schwimm- und Badeteichanlagen“ der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. (FLL) sowie den Empfehlungen der Badewasserkommission des Umweltbundesamtes.

Der Badbetreiber sichert durch Eigenkontrollen und die mikrobiologisch-physikalischen Kontrollen des Wassers den Badebetrieb. Die hygienischen Anforderungen und die Dokumentation der Eigenkontrollen werden durch das Gesundheitsamt regelmäßig kontrolliert.

Im Hochsauerlandkreis wird derzeit ein Naturbadeteich in Hallenberg betrieben.
 

Weitergehende Informationen zu Badeteichen finden Sie u.a. hier:

Deutsche Gesellschaft für naturnahe Badegewässer e.V.

Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V.

Hennesee

Hillebachsee

Sorpesee

Was Sie noch interessieren könnte