Gemeinsamer Kraftakt geglückt: 890 ukrainische Geflüchtete innerhalb einer Woche registriert

Hochsauerlandkreis. Im Rahmen einer großen Registrierungsaktion hat die Ausländerbehörde des Hochsauerlandkreises 890 ukrainische Staatsbürgerinnen und Staatsbürger erfolgreich registriert.

In Zusammenarbeit mit der Bezirksregierung Arnsberg und den HSK-Kommunen wurden die ukrainischen Geflüchteten in der neuen Landeseinrichtung für Asylsuchende (Zentrale Unterbringungseinrichtung /ZUE) in Soest angemeldet. Dazu haben die Kommunen Busfahrten nach Soest organisiert, um vor Ort gebündelt die Personendaten durch die Bezirksregierung und der HSK-Ausländerbehörde aufnehmen zulassen. In den nächsten Tagen werden 50 Personen aus Winterberg registriert, da die Fahrt wetterbedingt am Freitag (20. Mai) abgesagt werden musste - sowie weitere 300 ukrainische Staatsbürger. Inzwischen verzeichnet das Ausländeramt 1.962 ukrainische Staatsangehörige (ohne Arnsberg) im Hochsauerlandkreis, davon 1.616 Personen registriert (Stand 27. Mai).  

Die Registrierung ist nötig, um Aufenthaltspapiere zu bekommen und ist Voraussetzung für eine Arbeitserlaubnis, Sprachkurse und Sozialleistungen.