Orkan Sabine: Stabsarbeit im Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen

Breitenbruch rettungsdienstlich versorgt

Orkan Sabine-SAE1
Die Straßensperrungen werden aktualisiert. / Foto: Pressestelle HSK
Pressemeldung vom 09.02.2020

Hochsauerlandkreis


Im Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen (ZFR) in Meschede-Enste hat der Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) um 16 Uhr seine Arbeit wegen des Orkans Sabine aufgenommen. Unter der Leitung von Kreisbrandmeister Bernd Krause arbeiten hier Vertreter von Feuerwehr und Rettungsdienst sowie der Kreispressesprecher und der Polizeipressesprecher, um die Bevölkerung zu informieren. Die direkte Nähe zur HSK-Leitstelle ermöglicht, schnell Straßensperrungen und weitere Informationen über den Twitterkanal der Polizei @polizei_nrw_hsk zu vermelden. Ein Fernsehteam des WDR berichtet live aus dem ZFR.


 


Derzeit (20 Uhr) arbeiten 450 Feuerwehrkräfte 60 Einsätze ab. Die Ortschaft Breitenbruch in der Stadt Arnsberg ist nach wie vor von der Außenwelt abgeschnitten. Der Malteser Hilfsdienst ist mittlerweile vor Ort und stellt dort die rettungsdienstliche Versorgung sicher.


 


 

Orkan Sabine-SAE2
In der HSK-Leitstelle laufen die Fäden zusammen. / Foto: Pressestelle HSK

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454