Kreisverwaltung: Publikumsverkehr eingeschränkt wieder möglich

Pressemeldung vom 29.04.2020

Hochsauerlandkreis


Der Hochsauerlandkreis öffnet seine Kreishäuser in Arnsberg, Brilon und Meschede sowie die weiteren Dienststellen ab Montag, 4. Mai, wieder – allerdings mit den gebotenen Einschränkungen wie den geltenden Abstands- und Hygieneregelungen. So können die Dienststellen nur mit einem Mundschutz (Alltagsmaske oder Schal) und soweit wie möglich mit vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder Mail besucht werden.


 


Die einzelnen Besucher werden zu ihrem Termin in der Regel vom Mitarbeiter am vereinbarten Ort abgeholt, mehrere Besucher können lediglich in Ausnahmefällen zugelassen werden. Die Kreisverwaltung bittet, nur dringend notwendige persönliche Termine wahrzunehmen. Dies gilt insbesondere auch für den Fachdienst Aufenthalts- und Staatsangehörigkeitsrecht (Ausländerbehörde).


 


Die Führerscheinstellen öffnen ab Montag in den Kreishäusern Arnsberg und Brilon. Soweit wie möglich soll aber auch hier postalisch gearbeitet werden. Eine Terminvereinbarung ist hier vorab ebenfalls notwendig. Im Kreishaus Brilon können sich die Kunden mit Termin am Haupteingang melden, im Kreishaus Arnsberg direkt am Fenster der Führerscheinstelle am Nebeneingang Straßenverkehrsamt.


 


Für die Kfz-Zulassungsstellen in den drei Kreishäusern ändert sich nichts. Der Publikumsverkehr für die Bürger ist nach der Online-Terminvergabe (montags bis freitags von 7.30 bis 17.30) nur im Kreishaus Meschede möglich.


 


Das Gesundheitsamt nimmt die Einschulungsuntersuchungen wieder auf, die Einladungen gehen den Erziehungsberechtigten schriftlich zu. Das gleiche Verfahren gilt für die Eingangsdiagnostik in der Kinderfrühförderung. Die Schwangerschaftskonfliktberatung kann ab dem 4. Mai nach Absprache wieder persönlich stattfinden.


 


Einige Angebote des Hochsauerlandkreises sind auch im Bürger-Online-Portal unter https://portal.citkomm.de/hsk/ zu finden wie z.B. die Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen oder der Antrag auf Pflegewohngeld.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454