Inklusion vernetzenDer Hochsauerlandkreis stellt sich auf

Pressemeldung vom 15.11.2019

Hochsauerlandkreis


Um Inklusion im Hochsauerlandkreis weiter zu festigen und fortzuentwickeln, ist eine Zusammenarbeit der unterschiedlichen Einrichtungen notwendig. Inklusion vom Menschen aus gedacht, den Sozialraum mit in den Blick nehmen und Knotenpunkte zwischen den Hilfesystemen zu verstetigen und sich gegenseitig kennenzulernen, soll Ziel der Inklusionstagung am Freitag, 6.Dezember, sein. Ab 9 Uhr können Interessierte an einem Vortrag und verschiedenen Workshops teilnehmen.


„Wir werden verschiedene Workshops anbieten, sowie der Frage nachgehen, wie wir mögliche ´Lücken´ zwischen den einzelnen Hilfesystemen schließen können“, so Christian Rademacher, Psychiatriekoordinator des Gesundheitsamtes im Hochsauerlandkreis. Die Teilnehmenden können eine Wahl zwischen vier Workshops treffen und geben diese bitte bereits nach Präferenz bei der Anmeldung an. Workshop 1 hat das Thema „Die Lücken schließen. Beratungsstellen, Behinderten-, Sucht-, Altenhilfe und Psychiatrie verbinden“. Workshop 2 widmet sich „Persönliches Budget – Fallstricke und Wegweiser“ mit Heinz Arenhövel und Manuel Salomon. „Beratungswegweise – Ein Kompass für den Hochsauerlandkreis“ bietet der Workshop 3 an. Workshop 4 verfolgt die Thematik „ Inklusion kreativ gedacht“ unter der Moderation von drei Fachkräften.


Herr Prof. Dr. Korf wird unter dem Titel „10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention – Blick zurück nach vorne, wie Vernetzung zur Inklusion beitragen kann“ den Auftakt der Veranstaltung machen.


Im Anschluss sollen sich Teilnehmende in den einzelnen Workshops aktiv mit den Bedürfnissen und Wünschen aller an Inklusion beteiligten Personen auseinandersetzen, neue Wege denken und einander unterstützen.


Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei und beinhaltet Getränke. Anmeldungen zur Veranstaltung bitte bei Herrn Christian Rademacher bis Freitag, 29.November, unter der E-Mail: christian.rademacher@hochsauerlandkreis.de oder der Telefonnummer: 0291 941469.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454