Frauenberatungsstelle Meschede in barrierefreien Räumen

Landrat: "Wichtige Aufgabe für die Gesellschaft, die der Kreistag unterstützt"

frrauenbarrierefrei
Landrat Dr. Schneider begrüßte das Team der Frauenberatungsstelle Meschede unter Leitung von Gabriele Kersting (4.v.l.) nach dem Umzug in die neuen barrierefreien Räume im Ärzte- und Geschäftshaus "Dominante", Ruhrplatz 2 in Meschede.
Pressemeldung vom 24.01.2020

Meschede./Hochsauelandkreis


Nach ihrem Umzug aus der Kolpingstraße 18 an den Ruhrplatz 2 (Ärzte-und Geschäftshaus „Dominante“) ist die Frauenberatungsstelle in Meschede jetzt barrierefrei zu erreichen. Zur Eröffnung am Mittwoch (22.01.) sparte Landrat Dr. Karl Schneider nicht mit Lob für die verlässliche Arbeit der vereinsgetragenen Einrichtung: „Seit über 20 Jahren sorgen Sie für eine professionelle Beratungsarbeit. Der Kreistag sichert den Frauenberatungsstellen in Arnsberg und Meschede sowie dem Frauenhaus Arnsberg finanzielle Unterstützung zu. Auch die Gleichstellungsbeauftragte des Hochsauerlandkreises unterstützt die Kooperation von Kreis und Frauenberatungsstelle schon seit langem.“


Dieses Signal nahm Gabriele Kersting mit ihrem Team um Barbara Hönsch, Jana Schlömer und Evelyn Tillner gern auf, um allen Akteuren und Gästen zu danken, die den Umzug in die neuen Räume mit ermöglicht haben. Es sei ein großer Erfolg, dass Frauen Angebote unter einer barrierefreien Adresse ansteuern könnten und der Zugang zur Beratung für Frauen mit Einschränkungen jetzt ermöglicht sei.


Die Eröffnung wurde umrahmt von einer Bilder-Ausstellung. Die Bilder waren im Rahmen der Kunsttherapie im Josefsheim Bigge entstanden.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454