Kreistags- und Landratswahl

Wappen des HSK

Die nächsten Kreistags- und Landratswahlen finden am 13. September 2020 statt.

Am gleichen Tage finden auch Rats- und Bürgermeisterwahlen der Städte und Gemeinden statt.

 

 

Hier gelangen Sie am Wahltag, Sonntag, den 13.09.2020 ab 18:00 Uhr zu den vorläufigen Wahlergebnissen der Kreistags- und Landratswahl 2020:

Wahlergebnispräsentation Votemanager

Allgemeines

Wahlberechtigt sind alle Deutschen im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz und die Staatsangehörigen eines Mitgliedstaates der Europäischen Gemeinschaft, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und mindestens seit dem 16. Tag vor der Wahl ihre Wohnung, bei mehreren Wohnungen ihre Hauptwohnung, im Wahlgebiet haben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und keine Wohnung außerhalb des Wahlgebiets haben.

Wählbar sind alle Wahlberechtigten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten in dem Wahlgebiet ihre Wohnung, bei mehreren Wohnungen ihre Hauptwohnung, haben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und keine Wohnung außerhalb des Wahlgebiets haben. Staatsangehörige der anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Gemeinschaft (Unionsbürger) sind unter den gleichen Voraussetzungen wie Deutsche wählbar.

Das Wahlsystem bei der Kommunalwahl ist ein zweistufiges Mischsystem, welches aus einer vorgeschalteten Mehrheitswahl in (Einer-)Wahlbezirken ("Wahlkreisen") und ausgleichender Verhältniswahl nach Reservelisten im ganzen Hochsauerlandkreis besteht.

Die Hälfte der Kreistagsmitglieder wird direkt durch einfache Mehrheit in Wahlbezirken gewählt, die andere Hälfte über den Verhältnisausgleich aus den Reservelisten. Die Zahl der zu wählenden Kreistagsmitglieder beträgt 54, davon werden 27 in Wahlbezirken gewählt. Der Hochsauerlandkreis ist demanch im Vorfeld jeder Kreistagswahl in 27 Kreiswahlbezirke einzuteilen.

Jeder Wähler hat eine Stimme. Mit ihr wählt er den Wahlbezirksbewerber und gleichzeitig die Reserveliste derjenigen Partei oder Wählergruppe, für die der Bewerber aufgestellt ist.

Für die Kommunalwahl in den einzelnen Wahlbezirken können Parteien, Wählergruppen und einzelne Wahlberechtigte Wahlvorschläge einreichen. Für die Reserveliste können nur Bewerber benannt werden, die für eine Partei oder für eine Wählergruppe auftreten. Eine Partei oder Wählergruppe kann mit ihrer Reserveliste nur in den Wahlbezirken auf dem Stimmzettel erscheinen, in denen sie auch einen Wahlbezirksvertreter präsentiert.

Über die Zulassung der Wahlvorschläge entscheidet der Wahlausschuss in öffentlicher Sitzung. Der Wahlausschuss für die Kreistagswahl 2020 besteht aus dem Wahlleiter und acht vom Kreistag gewählten Beisitzern. Nach der Wahl stellt der Wahlausschuss das amtliche Endergebnis fest, und welche Bewerber in den Wahlbezirken und aus den Reservelisten gewählt worden sind.

Zum Landrat ist jede wahlberechtigte Person wählbar, die das dreiundzwanzigste Lebensjahr vollendet hat und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist.

Bei der Wahl des Landrats ist derjenige Bewerber gewählt, der mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten hat. Hat keiner der Bewerber mehr als die Hälfte der gültigen Stimmen erhalten, so sind für die in der Regel am zweiten Sonntag nach der Wahl stattfindende Stichwahl die beiden Bewerber mit den höchsten Stimmenzahlen zu ermitteln und festzustellen. Bei der Stichwahl ist der Bewerber gewählt, der von den gültigen Stimmen die höchste Stimmenzahl erhalten hat. Steht von Beginn an nur ein einziger Bewerber zur Wahl, so ist er gewählt, wenn die Mehrheit der Wähler sich für ihn entschieden hat. Ist dies nicht der Fall, so ist er auch nicht gewählt.

Kreistags- und Landratswahl 2020 (Wahlvorschlagsverfahren)

 

Einteilung des Wahlgebietes in Wahlbezirke

Der Wahlausschuss des Hochsauerlandkreises hat in seiner Sitzung am 30.03.2020 das Kreisgebiet in 27 Kreiswahlbezirke eingeteilt.

Die Einteilung wurde im unten verlinkten Amtsblatt Nr. 6 vom 06.04.2020 bekanntgemacht.

 

Einreichung von Wahlvorschlägen

Einzelheiten zur Einreichung von Wahlvorschlägen können der öffentlichen Bekanntmachung mit der Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen entnommen werden, die im unten verlinkten Amtsblatt Nr. 6 vom 06.04.2020 enthalten ist.

Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat am 29.05.2020 ein Übergangsgesetz beschlossen, dass die Einreichung von Wahlvorschlägen vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie erleichtern soll. Unter anderem wurde die Einreichungsfrist für Wahlvorschläge um elf Tage verlängert (vom 16.07.2020 auf den 27.07.2020).

Wahlvorschläge müssen nunmehr bis zum 27. Juli 2020, 18:00 Uhr (Ausschlussfrist!) beim Wahlleiter eingereicht werden.

Es wird dringend empfohlen, die Wahlvorschläge frühzeitig vor diesem Termin einzureichen, damit etwaige Mängel, die die Gültigkeit der Wahlvorschläge berühren, vorher noch behoben werden können.

Zusätzlich wurde die Anzahl der beizubringenden Unterstützungsunterschriften für erstmals antretende Parteien und Wählergruppen sowie für Einzelbewerber/innen auf 60 % der bisherigen Anzahl gesenkt.

Näheres kann dem unten verlinkten Amtsblatt Nr. 11 vom 18.06.2020 entnommen werden.

 

Für die Einreichung von Wahlvorschlägen gibt es mehrere Möglichkeiten:

Die Formulare für die Einreichung von Wahlvorschlägen können Parteien, Wählergruppen und Einzelbewerber/innen beim Wahlleiter anfordern. Sie werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Hierzu nehmen Sie bitte Kontakt zum Wahlamt auf (siehe 'Ansprechpersonen' auf dieser Internetseite).

Es gibt zudem die Möglichkeit, die Wahlvorschläge elektronisch zu erfassen, die erforderlichen Formulare zu erzeugen und anschließend auszudrucken. Dies ist möglich über das bei vielen Behörden eingesetzte Verfahren Votemanager (hier: Parteienkomponente). Hier finden Sie den Link und eine Kurzanleitung:

Kreistags- und Landratswahl 2020 (zugelassene Wahlvorschläge)

 

Der Wahlausschuss für den Hochsauerlandkreis hat am 29.07.2020 über die Zulassung bzw. Zurückweisung der eingereichten Wahlvorschlägen beraten und beschlossen.

 

Die zugelassenen Wahlvorschläge sind im unten verlinkten Amtsblatt Nr. 13 vom 04.08.2020 veröffentlicht worden.

Einfach wählen gehen - Infos in Leichter Sprache

Einfach wählen gehen!

Ihre Stimme zählt!

 

Mit Texten und Bildern werden die wichtigsten Fragen rund um die Kommunal-Wahl beantwortet.

Informationen in Gebärdensprache

Alle wichtigen Informationen in Deutscher Gebärdensprache (DGS).

Menschen mit Hörbehinderungen sollen selbstbestimmt und gut informiert am 13.09.2020 wählen gehen. Darum haben die Kompetenzzentren Selbstbestimmt Leben (KSL) NRW sieben untertitelte DGS-Videos produziert, die die wichtigsten Fragen zur Kommunalwahl beantworten.

Ansprechperson

0291 / 94-1431

Ansprechperson

0291 / 94-1133

Ansprechperson

0291 / 94-1434