Notfallsanitäter/in

Einstellungsvoraussetzungen

  • Fachoberschulreife oder andere gleichwertige ab­geschlossene Schulbildung oder
  • Hauptschulabschluss oder andere gleichwertige Schulbildung und eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung von min. zweijähriger Dauer

sowie

  • Besitz der Fahrerlaubnisklasse C 1 grundsätzlich zum Beginn der Ausbildung und
  • Körperliche und gesundheitliche Eignung sowie Fit­ness zur Ausübung des Berufs

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre

Einstellungstermin

  • 1. August bzw. 1.September eines Jahres

Was solltest Du noch mitbringen?

  • gute Allgemeinbildung
  • Interesse an medizinischen Abläufen
  • sicheres Auftreten
  • Einfühlungsvermögen
  • Kenntnisse im Umgang mit modernen Informations­techniken
  • Teamfähigkeit und soziale Kompetenz
  • Initiative und Bereitschaft, Verantwortung zu über­nehmen
  • Bereitschaft zur Weiterbildung

Ausbildungsablauf

1. Ausbildungsjahr

1. Halbjahr

Erwerb einer Mindestqualifikation für den Einsatz im Rettungsdienst, die sich auf die Grundlagen des Rettungsdienstes erstreckt

2. Halbjahr

Erwerb der für die Durchführung und Organisation von Krankentransporten notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten sowie das Kennenlernen der Not­fallrettung

2. Ausbildungsjahr

Erwerb der für die Durchführung und Organisation von Einsätzen in der Notfallrettung erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten unter Einschluss der Übernahme von Tätigkeiten im Krankentransport und der Notfallrettung

3. Ausbildungsjahr

Erwerb einer fachübergreifenden Qualifikation, die der Vertiefung der Kenntnisse und Fähigkeiten im Rettungsdienst, besonders der Notfallrettung, mit dem Ziel seiner verantwortlichen Übernahme dient, sowie Kennenlernen besonderer Einsatzbereiche

Theoretische und praktische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung erfolgt an einer Fachschule für Rettungswesen (Notfallmedizin und Krankentransport).

Im Blockunterricht (1.920 Std.) wird den Schülerinnen und Schülern die Befähigung vermittelt, auf der Grund­lage fachlichen Wissens und Könnens sowie auf der Grundlage des allgemein anerkannten Standes rettungs­dienstlicher, medizinischer und weiterer bezugswissen­schaftlicher Erkenntnisse die anfallenden Aufgaben zielorientiert, sachgerecht, methodengeleitet und selb­ständig zu lösen sowie das Ergebnis zu beurteilen.

Praktische Ausbildung in Fachabteilungen von Kran­kenhäusern / Kliniken (720 Std.) zur Intensivierung des Basiswissens.

Praktische Ausbildung auf mehreren Rettungswa­chen im HSK im Bereich Krankentransport bzw. Notfall­rettung und in der Leitstelle HSK (1.960 Std.).

Die Aufgaben und Tätigkeiten

  • Beurteilen des Gesundheitszustandes von erkrank­ten und verletzten Personen, erkennen einer vitalen Bedrohung
  • Durchführen angemessener medizinischer Maß­nahmen der Erstversorgung bei Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz
  • Herstellen und Sichern der Transportfähigkeit der Patienten im Notfalleinsatz
  • Auswählen des geeigneten Transportzielortes
  • Sachgerechtes Übergeben der Patientinnen und Patienten in die ärztliche Weiterbehandlung ein­schließlich beschreiben und dokumentieren ihres medizinischen Zustandes und seiner Entwicklung
  • Assistieren bei der ärztlichen Notfall- und Akutversor­gung von Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz
  • Eigenständiges Durchführen ärztlich veranlasster Maßnahmen bei Patientinnen und Patienten im Notfalleinsatz
  • Teamfähiges Arbeiten unter angemessener Berücksichtigung der Gesamtlage vom individualme­dizinischen Einzelfall bis zum Großschadens- und Katastrophenfall
  • Angemessenes Umgehen mit Menschen in Notfall- und Krisensituationen

Spätere Einsatzmöglichkeiten beim Hochsauerlandkreis

  • Tätigkeit im Schichtdienst auf einer unserer Rettungswachen
  • ggf. Übernahme von Sonderfunktionen (z.B. als Desinfektor, Lehrrettungsassistent, Beauftragter für Medizinprodukte und -geräte, Organisatorischer Lei­ter, Rettungswachenleiter, etc.)

Der Hochsauerlandkreis würde sich sehr freuen, wenn sich auch Bewerberinnen und Bewerber mit Migrations­hintergrund angesprochen fühlen und sich bewerben.

 

Weitere Links:

Ausbildungsvergütung (TVAöD-Pflege): www.vka.de