Einrichtungsbezogene Impfpflicht im Hochsauerlandkreis

Ab dem 16. März 2022 gilt deutschlandweit für Beschäftigte im medizinischen und pflegerischen Bereich eine einrichtungsbezogene Impfpflicht. In Nordrhein-Westfalen sind die Gesundheitsämter für die Überwachung und Umsetzung dieser gesetzlichen Regelung zuständig

Im Rahmen dieser Impfpflicht (gem. § 20 a Infektionsschutzgesetz (IfSG)) haben die o.g. Beschäftigten bis zum Ablauf des 15.03.2022 einen der folgenden Nachweise bei der Leitung der Einrichtung/des Unternehmens vorzulegen:

1.    einen Impfnachweis nach § 22 a Absatz 1 in der zurzeit geltenden Fassung,
2.    einen Genesenennachweis nach § 22 a Absatz 2 in der zurzeit geltenden Fassung,
3.    ein ärztliches Zeugnis darüber, dass sie sich im ersten Schwangerschaftsdrittel befinden, oder
4.    ein ärztliches Zeugnis darüber, dass sie auf Grund einer medizinischen Kontraindikation nicht gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft werden können.

Wurde bis zum Ablauf des 15.03.2022 kein Nachweis vorgelegt oder bestehen Zweifel an der inhaltlichen Richtigkeit, so hat die Leitung der Einrichtung/des Unternehmens dies an das Gesundheitsamt, welches für den Sitz der Einrichtung/ des Unternehmens zuständig ist, unverzüglich spätestens bis zum 31.03.2022 zu melden.

Meldeportal des HSK für betroffene Einrichtungen und Arbeitgeber:

Das Meldeportal des Hochsauerlandkreises wurde eigens für die Meldung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht erstellt.

Über dieses Portal können die von der Meldepflicht betroffenen Einrichtungen und Arbeitgeber (nach einmaliger Anmeldung)  ihre Meldung und die Übermittlung der personenbezogenen Daten in digitaler Form einfach, schnell und vor allem sicher an das Gesundheitsamt übermitteln:

Link zum Portal im rechten oberen Bereich dieser Seite.

Die gemeldeten Personen werden daraufhin vom Gesundheitsamt automatisch angeschrieben und aufgefordert den entsprechenden Nachweis binnen einer bestimmten Frist vorzulegen.

Informationen für gemeldete Personen:

Die von einer Einrichtung/ einem Unternehmen gemeldeten Personen werden vom Gesundheitsamt automatisch angeschrieben und aufgefordert den entsprechenden Nachweis binnen einer bestimmten Frist vorzulegen.

Im weiteren Verlauf wird durch das Gesundheitsamt umfangreich überprüft, ob weitere Maßnahmen angeordnet werden müssen.

Hier erfahren Sie alles rund um das Thema “einrichtungsbezogene Impfpflicht“ im HSK

Das Team einrichtungsbezogene Impfpflicht des Gesundheitsamtes können Sie unter impfpflicht(at)hochsauerlandkreis.de kontaktieren.

Veröffentlichung des Bundesgesundheitsministeriums zu konkreten Fragestellungen sind unter folgendem Link abrufbar: Fragen und Antworten zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Was Sie noch interessieren könnte