Datenatlas

Der Datenatlas stellt amtliche statistische Daten für die vielfältigen Aufgaben der Kreisverwaltung zur Verfügung. Andere Verwaltungen, Gemeindeverbände sowie Städte und Gemeinden können ebenfalls auf diese Informationen zugreifen. Er bietet Politikern und interessierten Bürgern, Schülern und Studenten, die Möglichkeit, im Sinne von "Open Data" amtliche Statistiken einzusehen und zu verwenden.

 

NEUE DATEN

Die höchste 7-Tages-Inzidenz bisher, ist in der Altersgruppe 5 - u15 Jahren mit 6245 !

Die Versiegelung der Bodenoberfläche schreitet im Hochsauerlandkreis fort, obwohl hier die Einwohnerzahl fällt.

In den letzten Jahren wurden folgende Flächenanteile in der Katasterverwaltung registriert, die der Vegetation, für Siedlung und Verkehr, verloren gingen:

  • 2020     - 87 ha (Hektar)
  • 2019     - 174 ha
  • 2018     - 142 ha

Die Hochrechnungen für Privathaushalte werden mit Hilfe des Mikrozensusses durchgeführt und auf 1000 angegeben, Im HSK stagniert seit 2014 die Anzahl der Haushalte bei rund  122 Tausend, in NRW ist die Anzahl um 2,3 Prozent angestiegen.

Die Zahlen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge wurden für Dezember 2021 veröffentlicht. Im Jahr 2021 gab es 148.233 und 2016 waren es 722.370 Erstanträge.

Angenommen jeder Haushalt lebt in einer separaten Wohnung für sich allein, dann ergibt sich innerhalb des Hochsauerlandkreises eine Leerstandquote bei Wohnungen von 8 Prozent. Es gibt 132.680 Wohnungen und ca. 122.000 Haushalte.

Deutsche Institute ermitteln für den HSK bis 2040 ansteigenden Wohnungsleerstand und überhöhte Baufertigstellungen!

z.B.: GEWOS Institut für Stadt-, Regional- und Wohnforschung GmbH:

  • 2018: 5 - 7 % Wohnungsleerstand
  • 2030: 10 - 15 % Wohnungsleerstand
  • 2040: 15 % und höher, Wohnungsleerstand

Im HSK haben sich im Jahr 2020 folgende Änderungen beim Wohnen ergeben:

1.) 382 zusätzliche Wohngebäude, davon

  • 278 Wohngebäude mit 1 Wohnung
  • 57 Wohngebäude mit 2 Wohnungen
  • 46 Wohngebäude mit 3 und mehr Wohnungen

2.) 792 zusätzliche Wohnungen

Die Wohnungsbauquote stieg von 21,6 auf 28,0 neue Wohnungen je 10.000 Einwohner

Die Wohnfläche veränderte sich im Jahr 2020 zum Vorjahr:

  • plus 93.389 m²
  • plus 0,1 m² je Wohnung
  • plus 0,5 m² auf 53,1 m² je Einwohner

Je Wohnung befinden sich 1,95 Einwohner; seit 2011 sinkt diese Zahl, damals waren es 2,07 Einwohner.

Ein Unternehmen ist eine rechtlich selbstständige Einheit. Von 2019 bis 2020 sank die Zahl um 651 auf 11.109. Alle Städte und Gemeinden haben stark verloren, außer Bestwig.

Trotz geringerer Anzahl an Unternehmen. ist die Anzahl SV-Beschäftigter um 366 auf 97.218 angestiegen. In der Zeit von 2019 nach 2020 hat Meschede 310 und Brilon 250 SV-Beschäftigte hinzu bekommen.

Im Vergleich zum Landesdurchschnitt arbeiten im HSK besonders viele im Bereich ...

  • Verarbeitendes Gewerbe
  • Energieversorgung
  • Gastgewerbe

besonders wenige ...

  • Information und Kommunikation
  • Freiberufliche, wiss. und techn. Dienstleistung

84,8 Prozent der Unternehmen haben unter 10 Beschäftigte. Im HSK gibt es 65 Unternehmen (0,6 %) mit mehr als 250 Beschäftigten. 

Im Zeitraum 2019 - 2020 haben 605 Betriebe im HSK geschlossen, insgesamt gibt es 11.983 Betriebe.

Die Erwerbstätigen am Wohnort sind stärker zurück gegangen als die Erwerbst. am Arbeitsort. Vor 2020 fuhren mehr Arbeitnehmer aus dem HSK heraus als herein kamen. Jetzt ist es umgekehrt, es kommen mehr herein als heraus fahren.

In den Städten Olsberg, Arnsberg, Meschede und Brilon ist die potentielle Arbeitsplatzversorgung über 100 Prozent. Das heist, es kommen mehr Arbeitskräfte herein, als Arbeitskräfte vor Ort wohnen.

Bei den Berufspendlern sind die Aus- und Einpendlerströme der einzelnen Städte und Gemeinden für das Jahr 2020 eingefügt worden.

Ende des Jahres, im Dezember, betrug die Arbeitslosenquote im HSK:

  • 2021   3,6 %
  • 2020   4,5 %
  • 2019   3,9 %

Die Anzahl geprüfter Anzeigen über Kurzarbeit betrug kreisweit:

  • Dezember 2021        57
  • Dezember 2020      315
  • Dezember 2019          8

In den Anzeigen genannte Personenzahl:

  • Dezember 2021       1.204
  • Dezember 2020      2.741
  • Dezember 2019         279

Gender: Zur besseren Lesbarkeit wird das generische Maskulinum verwendet, welches sowohl die weibliche als auch die männliche Form umfasst.

Ihre Ansprechperson

Herr Norbert Theune

Norbert.Theune@​hochsauerlandkreis.de 02961-943307

Was Sie noch interessieren könnte