Aktuelles

Anstehende Termine des ehrenamtlichen SprachmittlerInnen-Pools

Onlineschulung zum Video- und Telefondolmetschen

  • 20. und 21. Juli 2020, jeweils 16-18 Uhr 

Erstes Austauschtreffen aller SprachmittlerInnen im HSK

Ehrenamtliche SprachmittlerInnen sind BrückenbauerInnen zwischen Neuzugewanderten und unterschiedlichen öffentlichen Institutionen.

Das Austauschtreffen dient der Vernetzung der ehrenamtlichen SprachmittlerInnen, dem Informationsaustausch, der Weiterentwicklung vertiefender Schulungsinhalte sowie der Sicherung der Qualität in Übersetzungssituationen.

  • 29. Oktober 2020 und 19. November 2020, Kreishaus Meschede, Raum MES F3 Langenberg, 59872 Meschede (16:00 bis 18:00 Uhr, für SprachmittlerInnen aus Meschede, Bestwig, Olsberg, Brilon, Marsberg, Medebach, Winterberg und Schmallenberg)
  • 10. November 2020 und 17. November 2020, Kreishaus Arnsberg, Raum 215, Eichholzstr. 9, 59821 Arnsberg (16:00 bis 18:00 Uhr, für SprachmittlerInnen aus dem Raum Sundern-Arnsberg)

Neue Grundlagenschulung in Winterberg für zukünftige SprachmittlerInnen

  • 02. und 03. Dezember 2020, Rathaus Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg (9:30-15:30 Uhr)

Anmeldungen für alle anstehenden Termine

ab sofort per Mail unter sprachmittlerpool@hochsauerlandkreis.de oder telefonisch

Barbara Schnettler, Tel. 02931/94-4128 und Linda Becker, Tel. 02931/94-4151

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Häusliche Quarantäne - mehrsprachige Flyer

Auf folgender Seite des Robert-Koch-Instituts finden Sie Informationen zum Thema "Häusliche Quarantäne (vom Gesundheitsamt angeordnet): Flyer für Kontaktpersonen" in verschiedenen Sprachen. Dieser Flyer enthält Hinweise für nicht erkrankte Personen, die sich nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt in Quarantäne befinden.

Informationen in leichter Sprache - Mehrsprachig

Bußgelder und Strafen bei Verstößen gegen geltende Regelungen

Auszüge aus der Ansprache der Bundeskanzlerin Angela Merkel: 22.03.2020 in verschiedenen Sprachen

Im folgenden Dokument finden Sie Auszüge zu konkreten Maßnahmen und erforderlichen Verhaltensweisen in Zusammenhang zum Umgang mit dem Corona-Virus aus der Ansprache der Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 22.03.2020 in folgenden Sprachen: 1. Deutsch, 2.Arabisch, 3. Englisch, 4. Farsi, 5. Russisch, 6. Türkisch

Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Englisch oder in einfacher Sprache

Auf den folgenden Seiten finden Sie aktuelle Informationen und Hinweise zum Coronavirus:

Aktuelle mehrsprachige Informationen zum Corona-Virus

Coronavirus: Hinweise mehrsprachig

Im folgenden Dokument finden Sie Hinweise zum Coronavirus (Übertragungswege, präventive Maßnahmen, Was tun bei Krankheitszeichen?) in folgenden Sprachen: 1. Deutsch 2. Albanisch 3. Arabisch 4. Englisch 5. Französisch 6. Persisch 7. Rumänisch 8. Russisch 9. Serbisch 10. Türkisch

Coronavirus: Hygienetipps mehrsprachig

Hier finden Sie wichtige Hygienetipps in fünf verschiedenen Sprachen (Arabisch, Türkisch, Englisch, Französisch, Deutsch) sowie eine Anleitung zum Händewaschen als Piktogramm.

Sonstiges

Elternratgeber Schule in 12 Sprachen

Das KI HSK bietet Ihnen einen "Elternratgeber Schule" in 10 verschiedenen Sprachen an (Deutsch, Arabisch, Russisch, Türkisch, Englisch, Französisch, Rumänisch, Kroatisch, Farsi, Tigrinisch, Kurdisch, Polnisch). In dieser Broschüre werden Themen wie Schulpflicht, Schulordnung, Krankmeldung, Schulsachen, Gesundes Frühstück, Mitwirkung und Unterstützung kurz in einfacher Sprache erläutert. Zur Ansicht finden Sie unten die deutsche Ausgabe. Die weiteren Sprachen finden Sie hier. Bei Interesse können Exemplare der weiteren Sprachen in gedruckter Form am KI HSK angefordert werden. Kontakt: Hr. Hofmann (Mail: Andreas.Hofmann@hochsauerlandkreis.de / Tel: 02931-944136)

Aus unseren Veranstaltungen 2019

  • Alltagssprachkurs in Velmede
  • Jahresabschlusstreffen der SchubS-DozentInnen
  • Qualifizierungsreihe für Lehrkräfte - Antisemitismus
  • Titelverleihung "Schule ohne Rassismus" - Gymnasium Schmallenberg
  • Schulung "Interkulturelle Kompetenz" für Auszubildende
  • Schulung ehrenamtlicher Sprachmittler*innen
  • Schulung ehrenamtlicher Sprachmittler*innen
  • Sprach- und Bewegungscamp in Sundern/Hachen
  • Projektwoche: Berufsorientierung für Frauen
  • Besuch eines Teams der Zeitschrift "Neu in Deutschland" am Berufskolleg Meschede
  • Besuch eines Teams der Zeitschrift "Neu in Deutschland" am Gymnasium Meschede
  • MIKS - Transfer in den KI-Verbund
  • Titelverleihung "Schule ohne Rassismus", Städt. Gymnasium Sundern
  • Qualifizierung für Lehrkräfte - Mehrsprachigkeit
  • Regionaltreffen HSK "Schule ohne Rassismus"
  • Netzwerktreffen DaZ - Kreisgebiet Mitte/Ost
  • Grammatik in Bewegung - Fortbildung der Schubs-Dozenten
  • Integration durch Sport: Wintersport-Schnuppertag durch KSB
  • Islam - Vorurteile abbauen (Qualifizierung für Lehrkräfte)
  • Ausbildungsmesse in Brilon
  • Siegelverleihung "Schule ohne Rassismus", Sekundarschule Marsberg
  • Vorbereitung der Ausbildungsbörse in Brilon
  • Kurzworkshop an der Realschule Meschede
  • Verleihung des Zertifikates MIKS-Multiplikator
  • Informationsveranstaltung zum Schulsystem für neu zugewanderte Eltern

Alltagssprachkurs in Velmede

Am 11. Dezember fand das vorerst letzte Treffen des ersten Blocks eines Alltagssprachkurses unter der Leitung von Frau Derya Güven statt. Seit September fand dieser Kurs immer mittwochs in der Zeit von 9 bis 11 Uhr im Pfarrheim Sankt Andreas statt und war eine Kooperation des KI HSK mit dem katholischen Kindergarten Sankt Andreas in Velmede. Das letzte Treffen in weihnachtlicher Atmosphäre war geprägt von einem lebendigen Austausch über Feste in verschiedenen Kulturen oder Ländern, an dem sich alle Teilnehmer engagiert eingebracht haben. Bei ausreichendem Interesse wird es ab dem 22. Januar 2020 einen Folgekurs geben, der bis zum 1. April gehen soll.

Jahresabschlusstreffen der SchubS-DozentInnen

Am 13. Dezember kamen DozentInnen der schulbegleitenden Sprachförderung zusammen, um das Jahr Revue passieren zu lassen. Bei einem kollegialen Austausch wurden auch Ver-änderungen bei der Organisation bekannt gegeben und Perspektiven für das Jahr 2020 ent-wickelt. Das Treffen diente ebenfalls dazu, einfach mal DANKE zu sagen für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Qualifizierung für Lehrkräfte - Antisemitismus

In Kooperation mit dem DBG Bildungswerk NRW e.V. hat das KI HSK am 7. Oktober einen Qualifzierungstag für Lehrkräfte zum Thema Antisemitismus durchgeführt. Diese Thema stellt Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen. Im Workshop hatte sachbezogene Aufklärung und der persönliche Zugang zum Thema Raum. Im Fokus stand dabei immer auch konkretes Methodenwerkzeug, um eine kritische Reflexion mit SchülerInnen möglich zu machen. Ein sehr gelungener Workshop mit Mitarbeiterinnen der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e.V.).

Titelverleihung "Schule ohne Rassismus" für das Gymnasium Schmallenberg

Das Gymnasium Schmallenberg bekam am 18. September den Titel "Schule ohne Rassismus" verliehen.

Schulung "Interkulturelle Kompetenz" für Auszubildende

Am 21. und 22.08. haben über 50 neue Auszubildende des Hochsauerlandkreises und aus Kommunen im HSK an einem 2-tägigen Einführungsseminar teilgenommen. Eines der Hauptthemen neben "Überzeugenden Umfangsformen" oder Digitalisierung war eine Einführung im Bereich der Interkulturellen Kompetenz. Ein Blick in die Geschichte von Zuwanderung in NRW, aber auch die Beschäftigung mit der Frage "Was ist eigentlich Kultur?" waren Inhalt dieser Veranstaltung. Auf den Bildern zu sehen: Die Auszubildenden verschiedener Berufszweige im HSK, in der Mehrzahl im Bereich Verwaltung. (Foto: HSK)

Grundlagenschulungen ehrenamtlicher SprachmittlerInnen

Von November 2018 bis Juli 2019 wurden in vier jeweils 2-tägigen Grundlagenschulungen 53 ehrenamtliche SprachmittlerInnen durch die Dozentin Frau Dr. Tilton aus Berlin geschult. SprachmittlerInnen unterstützen u.a. öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Behörden in ihren Beratungsgesprächen mit Neuzugewanderten und geflüchteten Menschen. Die sprachliche Unterstützung wird vor allem bei Neuzugewanderten und geflüchteten Menschen benötigt, da es oftmals starke sprachliche Hürden gibt. So kommt es nicht selten vor, dass im Alltag und auch in Beratungen, behördlichen Angelegenheiten oder Eltern-Gesprächen in Kitas und Schulen aus sprachlichen Barrieren Missverständnisse und Unsicherheiten auf beiden Seiten entstehen. Durch die Unterstützung ehrenamtlicher SprachmittlerInnen sollen solche Situationen überwunden werden. Der Pool der SprachmittlerInnen soll in Zukunft weiter wachsen. Wer zwei- oder mehrsprachig ist und sich gerne ehrenamtlich engagieren oder einen Antrag zur sprachlichen Unterstützung für einen Termin stellen möchte, wende sich gerne an das Team, Frau Schnettler und Frau Becker.

Projektwoche "Berufliche Orientierung und Perspektiven im Hochsauerlandkreis" - Ein Angebot für Frauen

Vom 8. bis zum 12. Juli 2019 drehte sich in den Räumlichkeiten der kefb alles rund um das Thema "Berufliche Perspektiven im Hochsauerlandkreis". Fünfzehn Frauen haben die Projektwoche besucht. Ihre Kinder wurden während der Veranstaltungszeit betreut. Die Teilnehmerinnen im Alter von 19-59 Jahren haben größtenteils schon im Voraus die Sprachkurse der kefb besucht, um ihre Deutschkenntnisse zu verbessern. Während der Projektwoche haben sich die Frauen täglich durch sehr praxisnahe Spiele und Aufgaben den Themen "das deutsche Schul- und Bildungssystem", "Ausbildung und Arbeit-Was passt zu mir?" und "Vorbereitungen auf Bewerbungsverfahren" genähert. Die meisten Frauen streben in Zukunft Berufe in der Altenpflege, als Erzieherin oder als Krankenschwester an. Einige möchten auch ihren Schulabschluss wiederholen oder planen einen höheren Abschluss. Alle Frauen hatten großen Spaß an der praktischen Umsetzung der Themeninhalte, so blieben praktische Übungen, wie das Styling für ein Bewerbungsgespräch, das Erproben eines Vorstellungsgesprächs oder auch die Frage "Wie vereinbare ich Kind und Beruf?" besonders in Erinnerung.

Sportlich Deutsch lernen!

Der KreisSportBund HSK veranstaltete in den Sommerferien 2019 ein Sprach- und Bewegungscamp. Sprache ist der Schlüssel für eine gelingende Integration und wo könnte man die Sprache besser lernen als beim Sport?! Unter dem Motto "Sportlich Deutsch lernen" verbrachten 20 Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren 5 Sommerferientage im Sport- und Erlebnisdorf in Sundern-Hachen. Mit der Ferienfreizeit wurden vor allem Kinder aus Familien mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund angesprochen. Durch ein abwechslungsreiches Sport-, Erlebnis- und Sprachangebot wurde die deutsche Sprache spielerisch erprobt und verbessert. Das Kennenlernen verschiedener Sportarten und die Erklärungen, wie und wo man diese auch nach dem Camp regelmäßig in einem Verein ausüben kann, bereitete den Kindern viel Freude. (Foto: KreisSportBund HSK)

Team von "Neu in Deutschland" an Mescheder Schulen

Am 4. Juli hatten das Städt. Gymnasium Meschede und das Berufskolleg Meschede ein Autorenteam der Zeitschrift "Neu in Deutschland" zu Besuch. Auf Einladung des KI HSK haben die jungen Geflüchteten für eine Schülergruppe des Jahrgang 9 und für eine Internationale Förderklasse eigene Texte vorgelesen. Die Besucherinnen und SchülerInnen kamen darüber in einen regen Austausch. Im Zentrum standen viele Fragen zur Fluchtgeschichte, dem Neuankommen und zu Zukunftsperspektiven. (Foto: HSK)

Workshop: Sterotype - Vorurteile - Diskriminierung

Am 19. Juni führte das KI-HSK im Rahmen einer Projektwoche einen Workshoptag an der Sekundarschule Medebach-Winterberg durch. 30 SchülerInnen beschäftigten sich spielerisch, interaktiv und motivierend damit, Meinungen und Standpunkte "auszuhandeln". Scheinbar Selbstverständliches wurde hinterfragt und so ein Perspektivwechsel ermöglicht. Gruppenaufgaben, Positionierungsübungen, Arbeit mit Bildern und Kurzfilme machten den Tag kurzweilig und trotzdem intensiv. Weitere Informationen zum Workshopangebot finden Sie rechts unter "Downloads" oder Sie wenden sich an Andreas Hofmann (Tel.:02931-94-4136).

Titelverleihung "Schule ohne Rassismus" am Städt. Gymnasium Sundern

Das Städt. Gymnasium Sundern bekam am 27. Mai den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verliehen. Nach einem Grußwort des Schulleiters Martin Barthel hielt Schülervertreter Linus Bierhoff eine eindrückliche Rede und warb für das Engagement seiner MitschülerInnen gegen Diskriminierung und Rassismus. Franz Müntefering, Ehrenbürger der Stadt Sundern und Pate der Schule, stellte die Vielfalt einer Demokratie heraus und ermutigte die SchülerInnen sich einzumischen. Tolle Einlagen des Schulchores "The Singing Jokers" untermalten das Programm. KI-Mitarbeiter Andreas Hofmann überreichte dann Urkunde und Schild in die Hände der Schülervertretung.Einen Bericht zur Veranstaltung finden Sie hier.

Foto: Matthias Albrecht

Qualifizierung für Lehrkräfte - Mehrsprachigkeit

15 Lehrkräfte aller Schulformen trafen sich am 28. März zu einer Qualifizierung zum Thema "Mehrsprachigkeit - ein verborgener Schatz". Dr. Katrin Huxel von der Universität Hamburg leitete zunächst theoretisch in das Thema ein. Dann wurde der Begriff der lebensweltlichen Mehrsprachigkeit beleuchtet und mit Leben gefüllt. Im Anschluss konnten die Teilnehmenden ihre eigenen Erfahrungen mit der Methode "Sprachenportrait" reflektieren. Danach gab es viel Zeit, sich mit praktischen Vorschlägen für den eigenen Unterricht zu beschäftigen. Ein gewinnbringender Tag. Wenn Sie nähere Informationen zum Thema Mehrsprachigkeit haben möchten, wenden Sie sich gerne an Hr. Hofmann (02931-94-4136). Foto: HSK

Regionaltreffen HSK "Schule ohne Rassismus"

Am 21. März trafen sich Lehrkräfte und SchülerInnen der SoR-Schulen des HSK zu einem gemeinsamen Austausch. Am Vormittag haben sich die Schulen gegenseitig ihre SoR-Projekte vorgestellt (z.B. Luftpost für Afrika, Anne-Frank-Tag mit Ausstellung und Video, Zeitzeugenprojekt mit Senioren und Geflüchteten, Projekttag Zivilcourage/Mobbingprävention, Videoprojekt Vielfalt, Workshopangebote von Oberstufe für Unterstufe, Holi Farben, United Colours of Medebach, Fotoprojekt #Wirsindmehr, Besuch Synagoge Düsseldorf). Am Nachmittag gab es interaktive Spiele zum Thema Werte und Klischee/Vorurteile. Ein Tag voller Anregungen für die eigene Praxis, von dem alle profitiert haben. Foto: HSK

Netzwerktreffen DaZ

Zu einem Austauschtreffen im Rahmen des Netzwerkes DaZ fanden sich am 13. März insgesamt 12 KollegInnen (Lehrkräfte und SozialarbeiterInnen) aus dem Kreisgebiet Mitte/Ost in der Sekundarschule Olsberg ein. Es entstand ein angeregter und engagierter Austausch zu unterschiedlichen Themen wie Mobilität, BuT, Werte- und Demokratieerziehung, Integrationsstellenanträge, Fit in Deutsch und Sprachsensibler Fachunterricht. Alle Informationen und Hinweise werden in einem Protokoll festgehalten und den TeilnehmerInnen zur Verfügung gestellt. Einige der Themen werden außerdem in die nächste Qualifizierungsreihe für Lehrkräfte aufgenommen. Foto: HSK

Fortbildung: Grammatik und Phonetik in Bewegung

Am 13. März trafen sich 20 Dozentinnen und Dozenten der schulbegleitenden Sprachförderung des HSK zu einem Workshop im Kreishaus Meschede, der von Frau Patricia Pavlikova gestaltet wurde. Bereits zum zweiten Mal kam Frau Pavlikova, die bei der VHS Köln arbeitet, um interessierten DozentInnen Methoden vorzustellen, wie Grammatik und Phonetik SchülerInnen spielerisch und mit Bewegung nähergebracht werden können. Der Schwerpunkt lag dieses Mal auf der Phonetik. Die TeilnehmerInnen hatten selbst viel Freude beim Ausprobieren der unterschiedlichen Methoden. Jede(r) von ihnen kann sicherlich einige Ideen in der Schule in die Praxis umsetzen und somit bei den Kinder und Jugendlichen die Lernmotivation steigern. Foto: HSK

Integration durch Sport: Wintersport-Schnuppertag durch KSB

Viel Spaß und bestes Wetter hatten die Teilnehmenden des Wintersport-Schnuppertages, welcher durch den Kreissportbund (KSB) organisiert wurde. Durch die finanzielle Hilfe des KI HSKs konnten Geflüchtete für den Wintersport in unserer Region begeistert werden. Foto: Kreissportbund

Qualifizierung: Islam - Vorurteile abbauen

Eine sehr gelungene Qualifizierungsveranstaltung zum Thema "Islam - Vorurteile abbauen" erlebten 23 Lehrkräfte und SozialarbeiterInnen am 27. Februar im Kreishaus Meschede. Der Referent Nevfel Cumart - Islamwissenschaftler, Autor und Journalist - schaffte es, den TeilnehmerInnen auf inhaltlich fundierte und trotzdem sehr unterhaltsame Weise Grundlagen des Islam näher zu bringen. Dabei brachte er immer wieder praktische Beispiele aus seinem großen Erfahrungsschatz mit ein. Die Gelegenheit zu Rückfragen wurde intensiv genutzt. Noch an Ort und Stelle wurde vereinbart, im kommenden Schuljahr einen Aufbauworkshop durchzuführen. Foto: KI HSK

Titelverleihung "Schule ohne Rassismus" an der Sekundarschule Marsberg

Die Sekundarschule Marsberg bekam am 19. Februar den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" verliehen. Begrüßt wurden alle Beteiligten in 16 Sprachen. Die Veranstaltung wurde durch zahlreiche Schülerbeiträge lebendig und anschaulich gestaltet: Ein Standbild, einprägsame Stellungnahmen gegen Rassismus und Ausgrenzung, ein Schülertanz sowie der Song "We are the world" gesungen von allen (!) Schülerinnen und Schülern. Christian Vogel als Pate der Schule berichtete von seiner Weltreise mit dem Motorrad. KI-Mitarbeiter Andreas Hofmann übergab das Schild stellvertretend an die Schülersprecherinnen der Schule. Einen ausfühlichen Bericht zur Titelverleihung finden Sie hier.

Foto: Annette Dülme

Vorbereitung auf die Ausbildungsmesse in Brilon

Im Vorfeld der Ausbildungsbörse im Altkreis Brilon haben das KI HSK (Christiane Preckel) und der Fachdienst für Integration des Caritasverbandes Brilon ein besonderes Angebot für Zugewanderte und ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingshilfe aufgestellt: Eine Vorbereitungsveranstaltung, in der es informative Vorab-Tipps zur Orientierung auf die regionale Azubi- und Berufe-Börse in Brilon gab. Zu dem Vorbereitungsseminar kamen 16 Personen, darunter interessierte Integrationspatinnen, Schulsozialarbeiter und vor allem junge und ältere Menschen mit Migrationshintergrund. Hilfreich waren der Ausstellungsplan mit genauen Angaben zu den einzelnen Firmen sowie der Blick auf die Homepage der Börse, die genauer erläutert wurde. Einen ausführlicheren Bericht finden Sie hier.

Fotot: Angela Brüggemann

Sprachsensibler Fachunterricht

Einen Kurzworkshop zum Thema "Sprachsensibler Fachunterricht" führte das KI HSK an der Städt. Realschule Meschede durch. Nach einer kurzweiligen theoretischen Einführung wurde das Kollegium durch praktische Übungen für das Thema sensibilisiert. Hierzu wurden Lehrkräfte wieder zu "Schülern". Im Anschluss war dann genügend Zeit, sich mit diversen praktischen und methodischen Hilfen zu beschäftigen. Falls Sie für Ihre Schule auch Interesse an einem solchen Kurzworkshop haben, wenden Sie sich gerne an Andreas Hofmann (andreas.hofmann@hochsauerlandkreis.de oder 02931-94-4136).

Zertifikat "MIKS" - Mehrsprachigkeit als Handlungsfeld interkultureller Schulentwicklung

Insgesamt 11 Lehrkräfte aus NRW (darunter Andreas Hofmann aus dem KI HSK) bekamen am 30. Januar ein Zertifikat über ihre Teilnahme an der MIKS-Multiplikatorenschulung überreicht. Die Lehrkräfte haben über fast 2 Jahre jeweils 1-2 Grundschulkollegien geschult, um Mehrsprachigkeit als Ressource zu entdecken und in den Unterricht und das Schulleben einzubringen. Begleitet wurde das Forschungsprojekt durch die Universität Hamburg. Sollten Sie als Schule Interesse am Thema Mehrsprachigkeit haben (Workshop, inhaltlicher Input, Fortbildung) wenden Sie sich gerne an Andreas Hofmann (02931-94-4136).

Informationsveranstaltung zum Schulsystem für zugewanderte Eltern

Am 22. Januar trafen sich ca. 20 neu zugewanderte Eltern in der Mariengrundschule Meschede, um sich über das Schulsystem in NRW zu informieren. Durch einen anschaulichen Vortrag mit vielen Abbildungen und mit Unterstützung einer Übersetzerin ins Arabische konnten viele Informationen über die Schulformen, die Übergänge und besonders die Durchlässigkeit des Schulsystemes weitergegeben werden. Von der Möglichkeit zum Nachfragen wurde viel Gebrauch gemacht. Dieses Format steht auch anderen Kommunen zur Verfügung. Bei Interesse melden Sie sich bei Andreas Hofmann (02931-94-4136 oder andreas.hofmann@hochsauerlandkreis.de).