Sozialmonitor

In der Welt von heute hat der soziale Wandel erheblich an Dynamik gewonnen. Demografische Entwicklung, Zuwanderung, Heterogenisierung und Segregation sind nur einige Entwicklungen, die die Lebensverhältnisse erheblich verändern. Kommunale Entwicklungsplanung und Sozialplanung sind gefordert, um Entwicklungen frühzeitig zu erkennen und nach Möglichkeit steuernd einzugreifen.
ein buntes Netz mit einem zentralen Punkt
copyrigt: Pixabay

Inhalt:

Die demografischen Basisdaten, Bevölkerungsvorausberechnung, Wohnen, Haushalte, Einkommen, sowie Arbeit und Beschäftigung können für die Abbildung der Sozialstrukturen im Demografiemonitor und Datenatlas nachgesehen werden. Übergänge an allgemeinbild. Schulen und die Schulabgangsquote sind im Bildungsmonitor nachgewiesen.

  • Gesundheitliche Lage bei Kindern und Jugendlichen
  • Wohngeld nach Haushalte, monatl. Anspruch und Wohnfläche
  • Hilfen zur Erziehung
  • Art der erzieherischen Hilfen
  • Mindestsicherungsquote
  • Mindestsicherungsleistungen
    • Regelleistungen nach dem Sozialgesetzbuch
    • SGBII-Quote
    • Hilfe zum Lebensunterhalt
    • Grundsicherung im Alter
    • Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Pflegestatistik auf Kreisebene
  • Pflegestatistik auf Gemeindeebene
  • Vorausberechnung der Pflegebedürftigen, 2 Varianten
  • Entschädigungsleistungen für Kriegsopfer                                        

                                      

                                                          Neue Daten:

30. Juli 2019

" Mindestsicherungsquote und Empfänger " nach Geschlecht, Nationaität und Altersgruppen

Der zusammengefasste Indikator stellt den prozentualen Anteil der Empfänger an der Gesamtbevölkerung dar. Er ist im vergangenen Jahr im HSK um 0,5 auf 6,9 Prozent gesunken. Der niedrigste Wert beträgt in Eslohe 4,1 und in Arnsberg 10,0 Prozent.

Der prozentuale Anteil bei den Deutschen beträgt 2018 4,8 und bei den Nichtdeutschen 28,9 Prozent. Beide Werte sind im HSK seit 2015 gesunken.

In der Altersgruppe unter 18 Jahren ist die Quote mit 10,6 Prozent am höchsten, gefolgt von den 30 bis unter 55 Jährigen mit 7,3 Prozent.

ein abstraktes Bild mit 3 Menschen, Farbe in grau und orange abwechselnd
coppyright: Pixabay

3. Juli 2019

" Asylbewerberleistungen "

Unter dem Ordner Mindestsicherungsleistungen sind die Regelleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz aufgeführt. Im HSK gesamt gingen die Leistungen weiter um -15,2 %, gegenüber dem Vorjahr, zurück. Bei den Gemeinden im HSK gibt es Schwankungen von -31,6 bis +9,1 %.

17. April 2019

" Pflegestatistik " aktualisiert

Die Anzahl der Pflegebedürftigen stieg im Zeitraum von 2015 bis 2017 um 1.773 Personen auf 11.067. In gleichem Zeitraum stiegen die Plätze in Pflegeheimen um 151 auf 3012 Plätze.

Die Pflegequote der Bedürftigen, die in Pflegeheimen untergebracht sind, sank von 30,8 auf 27,2 Prozent. In NRW liegt die gleiche Quote bei 24,9 Prozent.

Ebenfalls für den Zeitraum 2015 - 2017 stieg die Anzahl an Pflegeheimen um 12 auf 51 Pflegeheime. Alle Quoten der verschiedenen Pflegearten sanken in diesem Zeitraum. Ausnahme ist die Quote der Pflegegeldempfänger, sie stieg um 4,2 auf 48,1 Prozent.

Weitere Details gibt es bei den zusammengelegte Gemeindebezirken.

Programmaufruf

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit wird das generische Maskulinum verwendet, welches sowohl die weibliche als auch die männliche Form umfasst.

Ansprechperson

02961 / 94-3307