Kreisheimatpfleger

Im organisatorischen Aufbau des Westfälischen Heimatbundes sind in den Kreisen Kreisheimatpfleger tätig.

Am 16. April 2007 wurde Herr Hans-Jürgen Friedrichs aus Bestwig-Nuttlar einstimmig zum neuen Kreisheimatpfleger gewählt. Er wurde 1950 in Wuppertal-Cronenberg geboren. Von 1981 bis 2015 war Hans-Jürgen Friedrichs als Lehrer am Gymnasuim der Bendediktiner in Meschede tätig.
Kontakt: Telefon 02961/94 - 3382
Emai: kultur@hochsauerlandkreis.de

Wahl des Kreisheimatpflegers
Der Kreisheimatpfleger wird durch die Vertreter der Heimatvereine und die Ortsheimatpfleger des Kreisgebietes gewählt. Der Vorsitzende des Heimatgebietes schlägt nach Absprache mit den Heimatvereinen und Ortsheimatpflegern eine geeignete Person vor.

Dauer des Ehrenamts
Die Wahl des Kreisheimatpflegers erfolgt ohne zeitliche Begrenzung oder für eine bestimmt Zeit (mindestens 4 Jahre). In diesem Fall ist Wiederwahl möglich. Das Amt des Kreisheimatpflegers endet durch Tod, Zeitablauf, Aufgabe des Amtes oder Neuwahl eines Kreisheimatpflegers.

Aufgaben des Kreisheimatpflegers

  • Der Kreisheimatpfleger nimmt die Aufgaben der Ortsheimatpfleger wahr, die das Kreisgebiet in seiner Gesamtheit betreffen.
  • Der Kreisheimatpfleger fördert und koordiniert zugleich die örtliche Heimatarbeit der Heimatvereine und Ortsheimatpfleger und ist ihr Sprecher gegenüber der Kreisverwaltung.
  • Der Kreisheimatpfleger sollte mit den Vorständen der Heimatvereine und den Ortsheimatpflegern regelmäßige Arbeitsbesprechungen durchführen. Desweiteren sollen mindestens alle 2 Jahre Kreisheimattage stattfinden.
  • Es erscheint vorteilhaft, wenn der Kreisheimatpfleger (KHP) als sachkundiger Bürger Mitglied der Fachausschüsse wird. Er sollte auch Einzelmitglied im Westfälischen Heimatbund sein.

Links und Downloads