Ausstellungen im Kreishaus Meschede

v. l. Karlheinz Hosse, Tristan Meinschäfer, Landrat Dr. Schneider
v. l. Karlheinz Hosse, Tristan Meinschäfer, Landrat Dr. Schneider

Im Kreishaus Meschede werden in regelmäßigen Abständen Kunstausstellungen durchgeführt, die während der Öffnungszeiten von Montag bis Donnerstag von 7.30 - 17.00 Uhr und Freitag von 7.30 - 13.00 Uhr besichtigt werden können.

Bewerbungen für Ausstellungen im Kreishaus Meschede können beim Fachdienst Kultur/Musikschule erfolgen.
Infos gibt es ebenfalls dort (siehe Ansprechperson).  

Ausstellungen der letzten 5 Jahre

18. Februar bis 16. April 2016
 "Semeion"- Grafiken von Tristan Meinschäfer

Es handelt sich um Arbeiten, die den Besucher mit auf eine bildgewaltige Reise zu dem `Kern der uns umgebenden Dinge (...)? nehmen will.

Der Ursprung liegt in zeichnerischen Studien von Landschaft und Alltagskultur

Als Vorlage dienen Zeitschriften verschiedener Art. So werden neben einer Automobil- oder Reisezeitung, auch schon einmal mehrere Jahrzehnte alte Fotografien oder Zeichnungen vor der Natur als Arbeitsgrundlage verwendet. Einige Beispiele sind in einer Vitrine im Rahmen der Präsentation ausgelegt, so zum Beispiel ein Skizzenbuch des Künstlers.

Präsentation verschiedener Werkphasen im Netz

Wer sich selbst schon vor dem Besuch von "Semeion" einen Eindruck von der Arbeit Tristan Meinschäfers machen will, bekommt unter http://www.tristanmeinschaefer.de/ einiges geboten.

9. Februar bis 10. April 2015
Malwettbewerb zu August Macke

Im Herbst 2014 veranstaltete das August-Macke-Kuratorium gemeinsam mit dem Hochsauerlandkreis einen Malwettbewerb zu August Macke. Damit wurde dem 100. Todestag des Malers gedacht, der im Alter von nur 27 Jahren in den ersten Wochen des Ersten Weltkriegs fiel. Trotz seines frühen Todes wurde er mit seinem jungen Werk zu einem Klassiker der modernen Malerei. Geboren wurde er in Meschede. Die Resonanz auf den Malwettbewerb aus den Schulen des HSK war groß: mehr als 700 Bilder, gefertigt von Schülerinnen und Schülern aller Altersstufen, wurden eingesandt. Die Jury hatte Anfang Januar also viel zu tun. Sie wurde gebildet von den Mitgliedern des Macke-Kuratoriums Christiane Kellersmann, Christine Schlering-Bertelsmeyer und Carl-Peter Buschkühle. Die Wahl der Preisträger fiel bei der Fülle gelungener Arbeiten nicht leicht. Jeweils drei Preise wurden in vier verschiedenen Altersgruppen vergeben: Grundschule / Klassen 5 - 7/Klassen 8 - 10 sowie gymnasiale Oberstufe. Ausgewählte Schülerarbeiten zu Motiven und Themen aus dem Werk August Macke werden ausgestellt.


2. Juni bis 31. August 2014
Das Life+ Projekt Bergwiesen bei Winterberg

Farbenfroh blühende Bergwiesen mit einer großen Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten waren seit jeher das charakteristische Gesicht der Mittelgebirge. Durch die Grünlandnutzung vom Menschen geprägt und erhalten, sind sie heute durch die sich ändernde Landnutzung - vor allem durch die Abkehr von der Heuwirtschaft - stark gefährdet. Das LIFE Projekt widmet sich in fünf Jahren (2011-2015) der Wiederherstellung und Erhaltung dieser vielgestaltigen Lebensräume in den Hochlagen des Sauerlands - für die Natur und für die Menschen der Region und ihre Gäste.

 2.  bis 31. Oktober 2013
"Künstler stehen Schülern Pate"
Eine Ausstellung mit Arbeiten des Sunderner Projekts "Kultur & Schule"
Ein gemeinsames einzigartiges Kunstprojekt, an dem sich 45 Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftshauptschule und des Gymnasiums Sundern sowie der Grundschule in Allendorf beteiligten, wurde im Kreishaus der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. "Kultur und Schule" heißt es, wird unterstützt durch das Schulministerium und ist gewachsen aus der Kulturpatenschaft des Bildhauers Johannes Dröge, der Malerin Anne Knappstein und der Glaskünstlerin Brigitta Weidlinger-Kaiser.
Die Sunderner Künstler bringen in das "Kultur & Schule" -Projekt  reichlich Erfahrung ein. Mit ihrer Hilfe und der Unterstützung der Kunstpädagogen der Schulen entstehen jedes Jahr erstaunlich kreative Ergebnisse -Bilder, Zeichnungen, Skulpturen und Plastiken- in jeweils direkter Begegnung mit den "echten" Künstlern.

7. Mai bis 14. Juni 2013
"Möhnewandel im Bilde"
Eine Wanderausstellung des Kreises Soest als Projektträger des MöhneLife-Projektes
 Die Wanderausstellung "Möhnewandel im Bilde" stellt die Landschaftsveränderungen und die Umsetzung des europäischen Life + Projektes im Möhnetal dar. Über 20 Künstlerinnen und Künstler waren mit ihren Werken in der Ausstellung vertreten. Ihre Arbeiten zeigen  In Fotografie, Malerei, Zeichnungen, mit Objektes und Collagen das Projekt und die Landschaft an der Möhne aus unterschiedlichen Blickwinkeln.

28. November 2012 bis 9. Januar 2013
"In den Fußspuren berühmter Künstler - Joan Miro und Keith Haring"
Eine Ausstellung mit Kunstwerken von Schülerinnen und Schülern der Kardinal-von-Galen.Schule, Eslohe -Förderschule des Caritas-Verbandes Meschede mit dem Förderschwerpunkt "Geistige Entwicklung"
Zum wiederholten Male nutzten Schülerinnen und Schüler der Kardinal-von-Galen Schule Eslohe das Kreishaus Meschede als Ausstellungsforum, um ihre im Unterricht entstandenen Kunstwerke einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Anlehnend an die berühmten Künstler Joan Miro und Keith Haring haben sich die Schüler/innen daran begeben, Plastiken und Bilder nach den berühmten Vorbildern zu erstellen. "Der Betrachter soll Freude an den Motiven haben. Gleichzeitig haben wir mit dieser Ausstellung erreicht, dass die Schülerinnen und Schüler ihre Konzentration, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und Kreativität stärken konnten- Kompetenzen, die sie später im beruflichen Leben nutzen werden", so die begleitenden Lehrkräfte der Schule.  

8. September bis 12. Oktober 2012
"HIV-ART  meets SCHOOL"
Eine Ausstellung der AIDS-Koordination des HSK mit dem Gymnasium Laurentianum Arnsberg und dem Projekt HIV-ART für Menschen mit HIV und AIDS, Witten
"HIV- Art meets SCHOOL" ist eine Ausstellung, in der sich  zwei  "Welten" begegnen:

  • Zum einen die Welt der jungen Menschen der Oberstufe eines Gymnasiums, die sich in eine für sie fiktive Lebenssituation hineinversetzen und ihre Gefühle und Schlussfolgerungen zur psychischen und gesellschaftlichen Realität in Kunstobjekte umsetzen.
  • Zum anderen die Welt der von HIV-Infektion oder AIDS-Erkrankung betroffenen Menschen, die sich der persönlichen Herausforderung der Infektion stellen mit der einhergehenden Selbstunsicherheit und Angst , mit der Diskriminierung des sozialen und beruflichen Umfeldes sowie mit der Integration der Erkrankung in Ihr Leben stellen und sich damit  künstlerisch auseinandersetzen.

Auf diese Weise  sind Bilder und Objekte entstanden, die einer weiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. So gelingt es den "Künstlern", mit diesem Medium die Auseinandersetzung mit dem Tabuthema HIV und AIDS zu fördern und damit zur gesellschaftlichen Akzeptanz und zum unvoreingenommenen Umgang mit den Menschen mit HIV und AIDS beizutragen.

28. Juni bis 2. August 2012
"Dörfer am Meer"
Anlässlich der Feierlichkeiten zum 40-jährigen Bestehen der Partnerschaft West Lothian- Hochsauerlandkreis wurde die Ausstellung "Dörfer am Meer" der schottischen Künstlerin Marion John gezeigt.


3. bis 11. Mai 2012
"Seit über 60 Jahren Verkehrswachten im Hochsauerlandkreis"
Über 60 Jahren arbeiten die drei Bezirksverkehrswachten und die Kreisverkehrswacht im heutigen Hochsauerlandkreis. 1924 als Bürgerinitiative gegründet, haben die Verkehrswachten die Präventionsarbeit zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr auf ihre Fahnen geschrieben. Seit etwa 1950 bestehen nun die Verkehrswachten des HSK in Arnsberg, Meschede und Brilon. Begründet wurden diese sehr häufig durch engagierte Polizeibeamte und Bürger.
Um einer breiten Öffentlichkeit die Tätigkeitsgebiete der Präventionsarbeit darzustellen, hat man sich entschlossen dies im Rahmen einer Wanderausstellung zu tun. Auftaktveranstaltung  und Ausstellungseröffnung war am 3. Mai 2012 im Kreishaus Meschede..
Auf Stellwänden wird die Mobilitätserziehung im Kindergarten, Verkehrserziehung in Schulen, Aktionen für junge Menschen (Fahrer), Sicherheitsaktionen auf den Straßen in NRW, Senioren im Verkehrsgeschehen, die Geschichte der Verkehrswachtarbeit und die Möglichkeit der ehrenamtlichen Tätigkeit dargestellt. Als Besonderheit ist eine der Stellwände mit  Bildern der Aktivitäten der Verkehrswachten des HSK ausgestattet.

Kunstausstellung "Wege zum Licht" vom 1.03.2012 - 22.03.2012
"Spirituelle Kunstwerke im Foyer des Hochsauerlandkreises"
Der in Bestwig-Heringhausen lebende Künstler Reinhard Ebker stellte eine Auswahl seiner Bildwerke und Lichtobjekte im März 2012 im Kreishaus Meschede aus.  Die Ausstellung Ebkers zeigte keine Porträts oder Stillleben und keine Interpretationen von gesellschaftlichen Zusammenhängen. Es ging ihm auch nicht um die Präsentation des Malers an sich. Mit seinen Werken möchte Ebker dem Betrachter helfen, sich von traditionellen Verhaltensmustern zu lösen und dabei zu inspirieren, nicht nur an das zu glauben, was er sieht, sondern in erster Linie an das zu glauben, was er fühlt. " Die Wahrheit ist meistens da, wo wir etwas nicht nachvollziehen können. Ich möchte den Menschen mit meinen Möglichkeiten dabei helfen, die Kräfte und Energien, die ihnen zur Verfügung stehen, zu erkennen und zu ergreifen", so erklärte Reinhard Ebker.