Statistik 2016: Wieder Anstieg bei Geschwindigkeitsübertretungen, mehr Handyverstöße

Pressemeldung vom 14.02.2017

Hochsauerlandkreis


Der Fachdienst Verkehrsordnungswidrigkeiten des Hochsauerlandkreises hat im Jahr 2016 113.430 eigene Verfahren wegen Geschwindigkeitsübertretungen eingeleitet (ohne Polizei) - 2015 waren es noch 109.663. Das ist eine Steigerung um fast 3,5 Prozent. Von den Messungen waren 54.327 mobil und 59.103 stationär (2015: 55.976 mobil, 53.687 stationär). Im vergangenen Jahr konnten 104 Geschwindigkeitsverstöße von Kradfahrern geahndet werden, das sind 20 Fälle mehr als 2015. Die Geschwindigkeitsverstöße, die von LKW-Fahrern begangen wurden, sind mit 2.264 konstant geblieben (2015: 2.266).

Die höchste gemessene Geschwindigkeitsüberschreitung der kreiseigenen Überwachung betrug 103 km/h und wurde in Meschede-Wehrstapel festgestellt. Hier ist innerorts nur Tempo 50 erlaubt und der Fahrzeugführer war mit 153 km/h unterwegs. Mit 99 und 78 km/h zu viel auf dem Tacho wurden zwei Pkw bei erlaubten 50 km/h außerorts in Meschede-Berge erwischt, geblitzt wurden sie mit 149 bzw. 128 km/h.

Zusätzlich zu den Geschwindigkeitsverstößen wurden im Jahr 2016 insgesamt 1.533 Handyverstöße und 480 Gurtverstöße geahndet. 2015 waren es 1.360 Handyverstöße und 589 Gurtverstöße. Im Jahr 2016 wurden mit 173 weniger Alkohol- und Drogendelikte am Steuer festgestellt. 2015 waren es noch 202. Die mit einem Bußgeld belegten Verkehrsunfälle sanken von 1.850 in 2015 auf 1.785.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454