Kreisjugendhilfeausschuss fasst Planungsbeschluss für Kindertagesbetreuung

Über 25.000 Euro Förderung für Jugendfreizeitstätten

Pressemeldung vom 14.03.2017

Hochsauerlandkreis


Der Kreisjugendhilfeausschuss hat in seiner Sitzung am Montag, 13. März, die Gruppenformen, die Betreuungszeiten und die Zuweisung der entsprechenden Kindpauschalen für die einzelnen Kindertageseinrichtungen für das Kindergartenjahr 2017/2018 beschlossen. Danach wird in der Briloner Kernstadt ein sechsgruppiger statt ein viergruppiger Ausbau des DRK-Kindergartens erfolgen. Der Zuschuss für eingruppige Einrichtungen und Waldkindergärten wird künftig auf Antrag der Träger gewährt. "Gerade mit dieser Umstellung hoffen wir, dass auch in kleinen Orten ein Betreuungsangebot langfristig vorgehalten werden kann", erläutert Ausschussvorsitzender Wolfgang Diekmann den Beschluss.

25.538 Euro fließen in insgesamt in neun Projekte von Jugendfreizeitstätten. Davon profitieren die Kleine Offenen Tür Medebach, das Aki Kinder- und Jugendzentrum Meschede, die Kleine Offenen Tür Freienohl, Das Alfred-Delp-Haus Brilon, die Jugendbegegnungszentren Marsberg und Marsberg-Essentho, das Rockcafé Meschede, die Kleine Offene Tür Hallen-berg und die Offene Tür Olsberg.

Nach der Kündigung der Kriseninterventionsgruppe durch die Jugendhilfe Olsberg zum 31.12.2017 hat der Kreisjugendhilfeausschuss die Verwaltung beauftragt, ein neues Konzept zu erstellen und mit verschiedenen Jugendhilfeträgern Gespräche zu führen. Hier soll auch über eine Zusammenarbeit mit den Jugendämtern Arnsberg, Schmallenberg und Sundern nachgedacht werden. Eine Kooperation mit den Nachbarkreisen soll ebenfalls geprüft werden. In einer Kriseninterventionsgruppe werden Kinder und Jugendliche kurzfristig untergebracht, wenn sie schnell aus ihrem bisherigen Umfeld herausgenommen werden müssen.

Pressesprecher

0291 / 94-1458

Stv. Pressesprecher

0291 / 94-1454