Alternativtext

Weitere Informationen

Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck

Führung unter Tage
Grubenlightdinner

Das Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck ist mit bisher über 3 1/3 Millionen Besuchern das Allwetterererlebnis im Sauerland. Das Museum ist 1974 direkt im gerade geschlossenen Bergwerksgebäude von 1953-56 eingerichtet worden. Die neu gestaltete Bergbau-Ausstellung präsentiert die 2000jährige Bergbautradition des Sauerlandes. Sowohl die Gründe für das Ende des Bergbaus, als auch die sozialen Rahmenbedingungen werden im Verwaltungstrakt  des ehemaligen Zink-Blei-Bergwerks erläutert. Die Bergbaugeschichte reicht von den Anfängen des Ramsbecker Bergbaus im 10. Jahrhundert über die Bergwerke des sauerländischen Adels und der ersten Gewerkschaften bis zum "Sauerländischen Kalifornien". Kurz nach dem Gold-Rush in den USA wurde in Ramsbeck der "Zink-Rush" ausgerufen! Börsengelder sprudelten und das kleine Dorf wurde zum Industriestandort ausgebaut - leider platzte die Spekulationsblasse nach nur 2 1/2 Jahren und hinterließ Tränen und Verzweifelung. Dank preußischem Engagements erfolgte nun der nachhaltige Ausbau der Gruben zur zeitweise führenden Zink-Bleimine Deutschlands. Im Museum ist der Weg von der bergmännischen Handarbeit über die ersten Mechanisierungen und Sprengmittel bis zu den großen "Maschinen der Moderne" zu erleben. Er kracht, riecht, raucht und rattert im Museum - so dass Jung und Alt im wahrsten Sinne begreifen, was es damals hieß Bergmann zu sein.

In der Kaue (Bergmanns-Umkleide) wird man mit Helm und Schutzkleidung ausgestattet! Die originale 50er-Jahre-Elektro-Grubenlok fährt dann die Besucher 1,5 km in den Dörnberg hinein. Dort - in 300 m Tiefe - wurden in 250 km langen Originalstollen 16,7 Millionen Tonnen Blei-Zink-Roherz abgebaut. Höhepunkt ist die ehemals größte unterirdische Trommelfördermaschine der Welt. Bei ganzjährig konstanten 10-11 Grad Celsius sind festes Schuhwerk und warme Kleindung notwendig!

Auf dem Bergbauwanderweg kann anschließend nicht nur der mittelalterliche Venetianerstollen  entdeckt werden, sondern auch die einmalige und vielfältige Bergbau-Kulturlandschaft in und um Ramsbeck. Durch das Zusammenspiel von Museum, Besucherbergwerk und Bergbauwanderweg lässt sich in Ramsbeck ein umfassendes Bild des historischen Bergbaus erkunden, welches alle Sinne anspricht.


Öffnungszeiten

Dienstag-Sonntag 9.00-17.00 Uhr
Feiertag, Ostermontag, Pfingstmontag geöffnet
Letzte Grubenfahrt 16.00 Uhr

Weihnachten (24.-26.12.) u. Silvester (31.12.-01.01.) geschlossen

Nach den Winterferien2016/17  Schliesung des Untertagebetriebe wegen Gleissanierungen.

 

 

 


Eintrittspreise für das Besucherbergwerk und Museum

Erwachsene (ab 16 Jahre) 8,50 ¤
Kinder und Schwerbehinderte 5,50 ¤
Kinder bis einschl. 3 Jahre frei
Familienkarte 25 ¤


Eintrittspreise für das Museum

Erwachsene 4,00 ¤
Kinder und Schwerhinderte 2,00 ¤
Kinder bis einschl. 3 Jahre frei


Gruppen ab 20 Personen (bitte anmelden)

Erwachsene 8,00 ¤
Kinder und Schwerbehinderte 5,00 ¤
Schulklassen (auch unter 20 Personen) 5,00 ¤


Kombiticket auf Anfrage
- Freizeitpark Fort Fun
- Hennesee Schiffrundfahrt
- Bruchhauser Steine

- Westfälische Salzwelten Bad Sassendorf

 


Kontakt
Sauerländer Besucherbergwerk Ramsbeck
Glück-Auf-Straße 3
59909 Bestwig-Ramsbeck

Telefon 02905-250
Telefax 02905-850540
Internet www.sauerlaender-besucherbergwerk.de
Email info@sauerlaender-besucherbergwerk.de


Träger
Bergbaumuseum Ramsbeck GmbH - Gemeinnützige Gesellschaft



Auf der Karte anzeigen: