Alternativtext

Weitere Informationen

Eishäuschen Hallenberg

Das Eishäuschen
Eiskünstler Joachim Knorra

Das Eishäuschen Hallenberg wurde um 1950 von der Dortmunder Actien-Brauerei gebaut und bis in die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts zur Lagerung von Eis genutzt. Das Eis wurde in den Wintermonaten in den Flüssen Nuhne und Weife gewonnen. Die Bauweise des Eishäuschens gewährleistete, dass die Lagerung des Eises bis in die Sommermonate möglich war.

Heutzutage gehören Kühlschrank und Gefriertruhe zu den selbstverständlichen Dingen des täglichen Lebens. Es ist heute kaum noch vorstellbar, dass bis in die 60er Jahre die Kühlung der Getränke auf den Festen und in den Gaststätten durch Stangeneis erfolgte. Wenn man im Sommer kühle Getränke haben wollte, musste man im Winter Eis schlagen und einlagern.

Das Gebäude selbst wurde nach dem Ende der Stangeneislagerung nicht mehr genutzt.
Im Jahr 2009/2010 ausschließlich mit ehrenamtlichem Engagement renoviert, beinhaltet das Eishäuschen heute die Dauerausstellung "Eiskunst am Eishaus" mit Eisskulpturen des Hallenberger Eiskünstlers Joachim Knorra.

Außerdem informiert das Eishäuschen über die Gewinnung und Lagerung von Eis zum Zweck der Kühlung von Lebensmitteln vor der Zeit der Kühlschränke.


Angebote
Führungen
Aktionen
Sonderausstellungen

Öffnungszeiten
Jeden 1. und 3. Samstag im Monat von 15.00 - 17.00 Uhr
Nach Absprache und im Rahmen einer Stadtführung

Eintritt
frei

Kontakt
Eishäuschen Hallenberg
Mariengarten gegenüber der Somplarer Straße
59969 Hallenberg

Telefon 02984-3030
Telefax 02984-303109
Homepage www.eishaeuschen-hallenberg.de
Email post@stadt-hallenberg.de


Träger und Postanschrift
Stadt Hallenberg
Rathausplatz 1
59969 Hallenberg



Auf der Karte anzeigen: