Kulturlandschaftspflegeprogramm

Das Kulturlandschaftspflegeprogramm (Vertragsnaturschutz) steht für die Förderung einer extensiven Grünlandnutzung, die die Kulturlandschaft pflegt und die natürlichen Ressourcen schützt, wobei den Landwirten für ihre Leistungen ein finanzieller Ausgleich angeboten wird. Die Teilnahme am Kulturlandschaftspflegeprogramm ist freiwillig. Es werden -je nach finanzieller Fördermöglichkeit- fünfjährige Bewilligungen angeboten. Der Schwerpunkt des Vertragsnaturschutzes liegt in der extensiven Bewirtschaftung von Naturschutzgebieten und besonders schutzwürdigen Flächen. Dabei spielt die Biotopvernetzung eine wichtige Rolle. Die Gebietskulisse wird durch bestimmte Schutzkategorien in den Landschaftsplänen des HSK gebildet (NSG, kleinräumige LSG mit Aufforstungsverbot). Der Schwerpunkt liegt bei der Grünlandextensivierung durch Weide-, Wiesen- und Mähweidenutzung. Je nach Bewirtschaftungsauflagen liegen die jährlichen Zuwendungen zwischen 300 und 400 ¤/ha. Im Bereich der Städte Hallenberg, Medebach und Marsberg ist auch die Extensivierung einzelner Ackerflächen möglich.

Ihre Ansprechpersonen

Herr Sebastian Gerhards
Zuständig für:
Bereiche: Gemeinde Bestwig, Stadt Brilon, Stadt Marsberg, Stadt Meschede, Stadt Schmallenberg
 
0291 / 94-1667
0291 / 49-26121
Herr Hans-Theo Koerner
Zuständig für:
Bereiche: Stadt Arnsberg, Gemeinde Eslohe, Stadt Hallenberg, Stadt.Medebach, Stadt Olsberg, Stadt Sundern, Stadt Winterberg
 
0291 / 94-1662
0291 / 94-26121
Herr Thomas Bitter
Zuständig für:
Bewilligungsverfahren
 
02931 / 94-4205
0291 / 94-26121
Herr Johannes Jütten
Zuständig für:
Antragsbearbeitung, Auszahlung, Änderungen
 
0291 / 94-1669
0291 / 94-26121