Start der Landesinitiative KAoA

NRW führt als erstes Flächenland ein einheitliches und effizient gestaltetes Übergangssystem ein. Dieses Übergangssystem Schule-Beruf nimmt alle Schülerinnen und Schüler in den Blick und unterstützt frühzeitig bei der Berufs- und Studienorientierung.

Ziel ist es, allen jungen Menschen nach der Schule möglichst sofort eine Anschlussperspektive für Berufsbildung oder Studium zu eröffnen und durch ein effektiv, kommunal koordiniertes Gesamtsystem Warteschleifen zu vermeiden.

Im Hochsauerlandkreis ist die Landesinitiative mit 25 Schulen im Schuljahr 2014/2015 gestartet. Seit dem Schuljahr 2016/2017 ist die Umsetzung des Übergangssystems für alle Schulen verpflichtend, im Hochsauerlandkreis sind nun 39 Schulen involviert.

Das Übergangsystem sieht folgende vier zentrale Handlungsfelder vor:

  1. Berufs- und Studienorientierung
  2. Übergangssystem
  3. Steigerung der Attraktivität des dualen Systems
  4. Kommunale Koordinierung
Logo der europäischen Union und des Landes NRW