Kommunale Koordinierung

Aufgaben

Die Kommunale Koordinierungsstelle beim Hochsauerlandkreis bildet die Schaltstelle für die mit der Umsetzung von "Kein Abschluss ohne Anschluss - Übergang Schule-Beruf in NRW" verbundenen Prozesse. Sie koordiniert die Akteure und Aktivitäten vor Ort. Die originären Zuständigkeiten der Partner bleiben erhalten. Ziel der Kommunalen Koordinierung ist es, einen nachhaltigen und systematischen Übergang von der Schule in den Beruf mit Abstimmung der beteiligten Akteure zu fördern. Hierbei stehen zum Beispiel die Bereiche Berufs- und Studienorientierung, Berufsvorbereitung oder Übergang in Ausbildung oder Studium im Vordergrund.

Netzwerkpartner sind beispielsweise:

  • Schulen, Hochschulen
  • Kammern und Verbände
  • Agentur für Arbeit
  • Jobcenter
  • Jugendhilfe
  • Wirtschaftsförderungen
  • Unternehmen
  • Regionale Bildungsträger
  • Regionaler Ausbildungskonsens
  • Regionalagentur
  • Kommunales Integrationszentrum
Logo der europäischen Union und des Landes NRW