Eingliederungshilfe für seelisch behinderte Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche haben Anspruch auf Eingliederungshilfe, wenn

1. eine gesundheitliche und
2. eine soziale Beeinträchtigung zur Teilhabe am Leben

vorliegen oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten ist. Das Vorliegen einer seelischen Behinderung wird zu 1.) durch fachärztliche Begutachtung und zu 2.) durch die Fachkräfte der Jugendhilfe festgestellt, wobei die letzte Entscheidung dem Jugendamt obliegt.

AUF GRUND VON VIELEN AUSSENTERMINEN BITTEN WIR UM TELEFONISCHE TERMINVEREINBARUNG!

Ihre Ansprechpersonen

Frau Susanne Janowsky
Zuständig für:
Meschede, Bestwig, Eslohe, Winterberg, Medebach, Hallenberg
 
0291 / 94-1193
Frau Nicole Ernesti
Zuständig für:
Brilon, Marsberg, Olsberg
 
0291 / 94-5943