Übergang Schule-Beruf

Das Handlungsfeld "Übergang Schule Beruf"

Junge Menschen mit Migrationshintergrund sind noch immer - trotz positiver Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt und der Anstrengungen vieler Beteiligter - mehr als andere von Brüchen und Risiken im Übergang von der Schule in den Beruf betroffen. Deshalb setzen die Kommunalen Integrationszentren an diesem wichtigen Bildungsübergang an. Grundlegend ist dabei die Ausrichtung an den Stärken der Jugendlichen. Ihre Kompetenzen sollen in den Blick genommen werden. Hierzu sollen neben den schulischen auch die außerschulischen Lernorte und Einflüsse genutzt werden.
Die Kommunalen Integrationszentren sind Partner für die Verankerung der Diversität in der von der Landesregierung begonnenen Neugestaltung des Übergangssystems Schule-Beruf in den Regionen. Dabei bringen sie erprobte Ansätze und Projekte in den Bereichen "Zusammenarbeit mit Eltern", "durchgängige Sprachbildung" und "Potenziale fördern - Zugangsbarrieren abbauen" ein.

Schulungsreihe: Interkulturelle Ausbildungslotsen in der Berufsorientierung im HSK

Ausbildungslotsenschulung Olsberg 19.11.2016 (Foto: HSK)
Das Projekt zur Qualifizierung von ehrenamtlichen Interkulturellen Ausbildungslotsen und Elternscouts, das vom Kommunalen Integrationszentrum des HSK durchgeführt wird, möchte Eltern sowie interessierte Bürger informieren, motivieren und Perspektiven in der Berufsorientierung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aufzeigen.
Dabei werden Eltern bzw. in der Berufsausbildung erfahrene Personen mit passgenauen Bildungs- und Qualifizierungsangeboten zu qualifizierten Ansprechpartnern bei allen Fragen im Zusammenhang mit Schule, Berufsorientierung und Ausbildung geschult. Die Inhalte werden individuell an die Bedarfe der Teilnehmer angepasst.
Ausbildungslotsenschulung Winterberg 08.12.2016 (Foto: HSK)
Die zeitliche und örtliche Gestaltung der Qualifizierung richtet sich an die Tätigkeit von Ehrenamtlichen in den Abendstunden in der Woche und/oder am Wochenende. Sie erhalten Informationen über Bildungs- und Ausbildungswege und lernen die maßgeblichen Akteure und Institutionen kennen. Methoden der Beratung, ein interkulturelles Training sowie begleitendes Schulungsmaterial unterstützen das Angebot.
Unbekannte Ausbildungsberufe werden bekannt gemacht. Darüber hinaus lernen Eltern und Ausbildungslotsen den regionalen Ausbildungsmarkt kennen.
Im Anschluss an die Qualifizierungsreihe erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat. Die Teilnahme an einzelnen Veranstaltungen dieser kostenlosen Schulung ist möglich.
Bei Fragen nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Ansprechperson

02931 / 94-4139

Ansprechperson

02931 / 94-4128