Zahnärztlicher Dienst

Aufgaben Das rechtzeitige Erkennen von Zahnschäden und Fehlentwicklungen des Kauapparates ist unser Ziel. Zahngesunde Ernährungsberatung bildet einen Schwerpunkt in der Arbeit mit Kindern ab dem 3. Lebensjahr bis ins jugendliche Alter von 12 Jahren, in Risikogruppen bis 16 Jahren. Unter Berücksichtigung des demographischen Wandels ist die Verbesserung der Mundgesundheit, der Erhalt der Kaufähigkeit und die damit verbundene Fähigkeit zur genussvollen Nahrungsaufnahme bei pflegebedürftigen Menschen im Hochsauerlandkreis eines der neueren, sehr wichtigen Ziele des ZÄD. Zu diesem Themenkreis bietet der ZÄD des HSK Fortbildungsveranstalten für Pflegekräfte und Auszubildende in der Pflege an.
Logo Zahnärztlicher Dienst

Unsere Angebote:

Zahnärztliche Vorsorgeuntersuchungen

  • in Kindergärten,
  • in Grund- und weiterführenden Schulen bis zum 12. Lebensjahr,
  • in  Förderschulen und Behinderteneinrichtungen bis zum 16. Lebensjahr.

Der zahnärztliche Dienst führt regelmäßige Kontrolluntersuchungen in den Kindergärten und Schulen des HSK durch. Die Früherkennung von Karies und Zahnfehlstellungen ist uns ein Anliegen. Die Eltern der untersuchten Kinder erhalten eine Benachrichtigung, bei erkannten Schäden und/ oder Fehlentwicklungen mit der Bitte, einen Zahnarzt/ Kieferorthopäden Ihrer Wahl aufzusuchen. So werden Schäden vermieden,  welche die Gesundheit auf Dauer beeinträchtigen können.

Gruppenprophylaxe

 

  • Vermittlung einer altersgerechten Zahnputztechnik.
  • Aufklärung über zahngesunde Ernährung mit altersentsprechendem Anschauungsmaterial.
  • Aufklärung über Kariesentstehung und deren Vermeidung.

 

Im Zuge der zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen wird die altersgerechte Zahnputztechnik sowie weitere Maßnahmen zur Mundgesundheit, z. B. der Einsatz von Fluoriden, vermittelt. Die zahngesunde Ernährung mit dem Focus "Gesunde Ernährung in der Einrichtung" wird erläutert und mit den Erziehern und Lehrern als Multiplikatoren diskutiert und vertieft.

 

Beratung

 

  • Die zahnärztlichen Teams stehen - nach Absprache - als Referenten für Elternabende in Kindertageseinrichtungen und Schulen zum Thema Mundgesundheit und Ernährungslenkung zur Verfügung.

 

 

 

Schulungsangebote für das Pflegepersonal in der stationären und ambulanten Pflege zum Thema

"Verbesserung der Mundgesundheit für pflegebedürftige Menschen im Hochsauerlandkreis".

Inhalt:

  • Altersbedingte Funktionseinschränkungen,
  • Einfluss von Krankheit und Medikation auf die Mundgesundheit,
  • Altersbedingte Veränderungen des Mund- Kiefer- und Zahnbereiches,
  • Grundlagen zur Entstehung von Karies und Zahnfleischerkrankungen,
  • Verhinderung von Zahn- und Munderkrankungen,
  • Effektive Mundhygiene am Patienten (praktischer Übungsblock)
  • Zahn- und Mundpflegeprodukte
  • Zahnersatz, Zahnersatzpflege und Handhabung

 

Amtszahnärztliche Stellungnahmen

  • Amtszahnärztliche Stellungnahmen auf der Grundlage des Asylbewerberleistungsgesetzes
  • Amtszahnärztliche Stellungnahmen auf der Grundlage des Sozialhilfegesetzes
  • Amtszahnärztliche Stellungnahmen unter Berücksichtigung des Beihilferechtes

 

Arbeitskreis Zahngesundheit

In dem Arbeitskreis Zahngesundheit im Hochsauerlandkreis arbeiten niedergelassene Zahnärzte, Krankenkassen und der zahnärztliche Dienst des Hochsauerlandkreises zusammen. Ziel des Arbeitskreises ist eine Intensivierung der gruppenprophylaktischen Angebote, die mit Hilfe von Betreuungszahnärzten in den Kindergärten gewährleistet werden soll. Zur Umsetzung der Gruppenprophylaxe in den Grundschulen über ein speziell entwickeltes "Grundschulkonzept"  sind eine Prophylaxefachkraft - unter fachlicher Aufsicht des zahnärztlichen Dienstes des HSK - sowie einige niedergelassene Zahnärzte aus dem HSK- aktiv. 

Rechtsgrundlagen

  • Gesetz über den öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGDG),
  • Schulverwaltungsgesetz (SchVG)
  • Allgemeine Schulordnung (ASchu)
  • Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder, SGB V,
  • Sozialgesetzbuch V
  • Kinderbildungsgesetz (KiBiz)
  • Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)
  • Vereinbarung mit dem AG Zahngesundheit im Hochsauerlandkreis (bitte LINK einfügen)
  • Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG)
  • Sozialhilfegesetz
  • Beihilferecht des Landes NRW und des Bundes

Ihre Ansprechpersonen

Frau Maria Bomkamp
02931 / 94-4417