Präventionsmaßnahmen, Veranstaltungen

Die Präventionsarbeit der Fachstelle wird nicht als reine AIDS/STI[1]-Aufklärung verstanden, sondern ist aus Gründen der Nachhaltigkeit als eine sexualpädagogische AIDS/STI-Prävention im Sinne einer ganzheitlichen Förderung der sexuellen Gesundheit angelegt.

Daher arbeitet die Fachstelle in der Prävention auch eng mit der Beratungsstelle für Schwangerschaft und Schwangerschaftskonflikte des Gesundheitsamtes des Hochsauerlandkreises zusammen.


Die Fachstelle sexuelle Gesundheit bietet Präventions- bzw. Informations- und Fortbildungs-Veranstaltungen für verschiedene Zielgruppen an.

Adressaten der Präventionsveranstaltungen sind u.a.

Schulklassen aller Schulformen
Eltern, Pädagogen
Jugendeinrichtungen und Jugendfreizeittreffs
Vereine
pädagogischen Einrichtungen
Mitarbeiter in medizinischen, sozialen und pflegerischen Einrichtungen
Firmen, Interessengruppen  
In Präventionsveranstaltungen - insbesondere mit der Zielgruppe der Nachwachsenden Generation - kann eine konkrete Schwerpunktsetzung mit unterschiedlicher Gewichtung in die Präventionsarbeit mit einfließen.

Mögliche Schwerpunkte können neben der Aufklärung über HIV/AIDS/STI die Themen sein:

Verhütung und Schwangerschaft
Sexualität und Verantwortung
Sexuelle Lebensweisen
Identitätsfindung
Homophobie
Ausgrenzung
Integration
Information, Beratung und Fortbildung wird angeboten

für Kranken- und Altenpflegepersonal,
für Multiplikatoren/innen (z. B. Pädagogen/innen, Erzieher/innen)
Die Fachstelle plant mit dem Auftraggeber geeignete Informations- und /oder Präventions-Veranstaltungen oder Fortbildungsangebote.

[1] STI: Sexually Transmitted Infections = Sexuell übertragbare Infektionen

Ihre Anfrage zu den verschiedenen Instrumenten der Prävention richten Sie gerne an folgenden Ansprechpartner

Ihre Ansprechpersonen

Herr Hubertus Martin
Zuständig für:
AIDS-Koordinator
 
0291 / 94-1078