Der Behindertenbeauftragte

Kontakt:
Heinz Arenhövel
Am Hohlweg 26
59872 Meschede
Tel.: 02 91/ 48 64
email: fam.arenhoevel@gmx.de

Aufgaben und Ziele

Kontakte zu den Selbsthilfegruppen im Hochsauerlandkreis, den Institutionen der Behindertenhilfe, den anderen Wohlfahrtsverbänden und den entsprechenden Fachdiensten im HSK sind eine wichtige Voraussetzung für die Arbeit des Behindertenbeauftragten.

Das Spektrum der Aufgaben
eines Behindertenbeauftragten reicht von der Ermittlung von Bedürfnissen und Erwartungen Behinderter, dem Erfassen der Situation in den stationären Einrichtungen im HSK und der Sammlung von Informationen über behinderten-relevante Fragestellungen bis zur Teilnahme an Sitzungen entsprechender Ausschüsse und regelmäßiger Gespräche mit entsprechenden Vertretern/innen der Verwaltung im HSK.

Die Repräsentanz
bei allen behinderten-relevanten, öffentlichen Terminen wird genauso gesehen wie die Weiterleitung von Anfragen, Anregungen oder Beschwerden an die zuständigen Stellen bzw. Fachdienste im HSK. Als Hilfestellung für diese umfassende Aufgabe wird sich der Behindertenbeauftragte ständig Informationen aus den verschiedensten Institutionen oder Selbsthilfeorganisationen unserer Region und anderer Kreise bedienen müssen.

Aspekte zur Arbeitsbeschreibung Behindertenbeauftragter HSK

  • Bestandsaufnahme der Hilfsangebote für Behinderte.
  • Ermittlung von Bedürfnissen und Erwartungen Behinderter.
  • Erfassen der Situation in den stationären Einrichtungen im HSK.
  • Informationen über behinderten-relevante Fragestellungen sammeln.
  • Abrufen von Informationen der Fachämter über die Belange Behinderter.
  • Repräsentanz bei allen behinderten-relevanten öffentlichen Terminen.
  • Weiterleitung von Anfragen, Anregungen und Beschwerden an die zuständigen Stellen.
  • Teilnahme an Sitzungen des G + S und der Gesundheits- und Pflegekonferenz.
  • Regelmäßige Gespräche zu aktuellen Behindertenfragen mit der Verwaltung des HSK.