Gebäudeeinmessung

Gebäudeeinmessung

Gebäudeeinmessung mit Tachymeter

Hat sich der Gebäudebestand auf einem Flurstück z.B. durch Neubau, Grundrissveränderung oder Abbruch verändert, so ist der jeweilige Grundstückseigentümer verpflichtet, eine Gebäudeeinmessung zu beantragen (Einmessungspflicht gem. § 16 Vermessungs- und Katastergesetz).

Nähere Informationen erhalten Sie unter "Links und Downloads" mit unserem Faltblatt "Informationen zur Gebäudeeinmessung".

Kosten

Grundlage für die Gebührenerhebung ist die Vermessungs- und Wertermittlungsgebührenordnung NRW (VermWertGebONRW).

Die Höhe der Gebühr einer Gebäudeeinmessung richtet sich nach den Normalherstellungskosten (NHK 2000).

Stufe

Normalherstellungskosten 2000

 

 

Gebühr

1

 

bis einschließlich

25.000 ¤

300 ¤

2

über 25.000 ¤

bis einschließlich

75.000 ¤

480 ¤

3

über 75.000 ¤

bis einschließlich

300.000 ¤

830 ¤

4

über 300.000 ¤

bis einschließlich

600.000 ¤

1.350 ¤

5

über 600.000 ¤

bis einschließlich

1.000.000 ¤

2.100 ¤

6

über 1.000.000 ¤

bis einschließlich

15.000.000 ¤

 

 

zusätzlich zur Gebühr der Stufe 5,

 

 

 

 

je weitere angefangene 500.000 ¤

 

 

300 ¤

7

über 15.000.000 ¤

 

 

 

 

zusätzlich zur Gebühr der Stufe 6,

 

 

 

 

je weitere angefangene 5.000.000 ¤

 

 

300 ¤

 

 Gebührenbeispiel: Normalherstellungskosten 200.000 ¤
 

Gebäudeeinmessung

830,00 ¤

Mehrwertsteuer 19 %

157,70 ¤

Gesamtbetrag

987,70 ¤

Ihre Ansprechpersonen

Herr Horst Muschert
Zuständig für:
Arnsberg, Eslohe, Meschede, Sundern
 
02931 / 94-4455
Herr Martin Wirth
Zuständig für:
Arnsberg, Eslohe, Meschede, Sundern
 
02931 / 94-4244
0291 / 94-26212
Herr Gerhard Prior
Zuständig für:
Bestwig, Brilon, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg, Schmallenberg, Winterberg
 
02961 / 94-3305
0291 / 94-26322
Frau Petra Kalus
Zuständig für:
Bestwig, Brilon, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg, Schmallenberg, Winterberg
 
02961 / 94-3303
0291 / 94-26322