Demografiemonitor

Das Thema Demografie ist in aller Munde: Daten, Fakten und Vorausberechnungen hierzu, werden verständlich in Zeitreihen dargestellt.

                                                            Neue Daten:

17. Oktober 2018

" Alterspyramiden 2017 " für alle Gemeinden integriert

Der demografische Wandel, der bereits vor vielen Jahren angekündigt wurde, ist in den Alterspyramiden des Hochsauerlandkreises sehr gut sichtbar. Ein Vergleich aus dem Jahr 2010 mit dem Jahr 2017 zeigt die Verschlankung der Alterspyramide. Besonders auffällig ist der größer gewordene Männerüberhang im Altersbereich von 18 bis 33 Jahren.

Zwei Bevölkerungspyramiden des HSK von 2010 und 2017 sind nebeneinander gestellt.
2017 und 2010

15. Oktober 2018

" Kinder- und Jugendbevölkerung " aktualisiert

Die am stärksten veränderten Altersgruppen im Jahr 2017 verglichen mit dem Vorjahr:

  • 1 bis unter 3 Jahre,            plus 264 Kinder mehr
  • 14 bis unter 18 Jahre,        minus 379 Jugendliche weniger

8. Oktober 2018

" Bevölkerungsbewegung 2017 " über die Kreis- und Gemeindegrenzen

Im Hochsauerlandkreis sind 9969 Menschen zugezogen und gleichzeitig 9657 fortgezogen; es bleibt damit ein Plus von 312 Menschen und entspricht einer Quote von +1,2 je 1000 Einwohner. Seit 2010 gab es insgesamt drei Jahre mit einem positivem Vorzeichen: 2014 +1,5,  2015 +12,8 (Flüchtlingskrise), 2017 +1,2. Die übrigen Jahre hatten ein negatives Vorzeichen.

Auf Gemeindeebene verlor Olsberg die meisten Menschen mit -4,3 und Medebach gewann die meisten mit +11,0 Menschen je 1000 Einwohner hinzu.

In der Altersgruppe der 18 bis unter 25 Jährigen beträgt der Wanderungssaldo -1,8, das entspricht -461 Menschen. Bei den 25 bis unter 30 Jährigen beträgt der Wanderungssaldo +0,1 und entspricht +34 Menschen. Bei den 30 bis unter 50 Jährigen beträgt der Wanderungssaldo +1,2 und entspricht +304 Menschen. Das bedeutet, das auch im Jahr 2017 mehr jüngere Menschen abgewandert als zugewandert sind.

 

Ein Bild, das abstrakt einen Umzug darstellt.

25. September 2018

" Bevölkerungszahlen 2017 "

Ende 2017 beträgt die Bevölkerungszahl im Hochsauerlandkreis 261.591 Menschen. Das sind -678 Einwohner weniger als im Vorjahr und entspricht einer Quote von -0,26 Prozent. Die Bevölkerungszahl ist nach einem leichten Anstieg im Jahr 2015 wieder auf dem Stand von Ende 2014.

Im Jahr 2017 haben alle Städte und Gemeinden im HSK Einwohner verloren; lediglich Hallenberg, Medebach und Meschede haben ein kleines Plus.

14. August 2018

" Fruchtbarkeitsrate ", NEU

In der Demografie gibt es unter anderem auch den Fachausdruck Fruchtbarkeitsrate. Sie ist eine Ableitung der Geburtenrate, die auf Teilgruppen der Bevölkerung bezogen ist.

Die Fruchtbarkeitsrate, bezogen auf Frauen im gebärfähigen Alter (hier 15 bis unter 50 Jahre), betrug  im HSK 2016 45,4 Lebendgeborene je 1000 Frauen. Das waren 12,0 Lebendgeborene mehr als noch 2012. Erstmalig gibt es im Jahr 2016 eine Angleichung an den Landesdurchschnitt von NRW mit 45,2.

Der Anstieg der Geburtenrate und der Fruchtbarkeitsrate im Hochsauerlandkreis reichen jedoch nicht aus, um einen Ausgleich zwischen Geburten und Sterbefällen zu bekommen. Der negative Geburten-/Sterbesaldo beträgt seit 2010 jährlich rund 1000 Menschen.

Bild einer schwangeren Frau

Programmstart

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit wird das generische Maskulinum verwendet, welches sowohl die weibliche als auch die männliche Form umfasst.

Ansprechperson

02961 / 94-3307